Schlögl: Wilhelmsburg ist auch Symbol der Hoffnung

Niederösterreich (SPI) "Es wird oft die Kälte in der Gesellschaft bedauert. Es wird oft über zuwenig Solidarität in der Gesellschaft geredet. Wilhelmsburg ist bei aller Trauer aber auch ein Zeichen der Hoffnung. Menschen haben sich für ihre Mitmenschen eingesetzt. Menschen waren solidarisch indem sie geholfen haben", erklärte BM Mag. Karl Schlögl anlässlich des Spatenstichs für Ersatzwohnungen in Wilhelmsburg.

Den Spatenstich nahm am 1. Februar 2000 Innenminister Mag. Karl Schlögl und Wohnbau-Landesrat Fritz Knotzer vor. "Mit diesem Spatenstich soll ein Zeichen zu einem neuen Beginn gesetzt werden. Im Gedenken an dieses Unglück sollen wir in die Zukunft schauen. Bald wird in diesen Wohnungen wieder ein geregeltes und zukunftsorientiertes Leben möglich sein", so Schlögl in seiner Rede.

Abschließend dankte der Innenminister den Einsatzkräften und den Spendern aus der Bevölkerung für ihre Hilfe. "Niemand kann geschehenes ungeschehen machen, aber alle gemeinsam können wir helfen die Wunden zu heilen", so Innenminister Mag. Karl Schlögl. (schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/22 55 145

SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN