Sitzung der NÖ Landesregierung

St.Pölten (NLK) - Die NÖ Landesregierung unter Vorsitz von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll fasste in ihrer heutigen Sitzung u.a. folgende Beschlüsse:

Mit der Firma UTA Telekom AG wird ein Vertrag über Telefonleistungen für die NÖ Landesverwaltung abgeschlossen, er ist vorerst bis 31. Dezember 2000 begrenzt und soll eine Einsparung von rund 30 Prozent bringen.

Einem Arbeitsprogramm mit der Hauptstadt der Slowakischen Republik, Bratislava, und den Bezirken Trnava und Bratislava wurde zugestimmt und der Landeshauptmann zur Unterschrift ermächtigt.

Die Förderung der Mütterstudios Tulln, Marchfeld-Matzen, Bad Fischau, Hollabrunn, St.Pölten, Groß Siegharts und St.Valentin-NÖ West durch Strukturmittelzuschüsse des NÖGUS 1999 in der Höhe von 1,5 Millionen Schilling wurde bewilligt.

Die Clubs des Vereines "Psychosoziales Zentrum" in Schwechat, Stockerau, Brunn am Gebirge, Gänserndorf, Tulln, Ternitz, Bruck an der Leitha, Hollabrunn und Mistelbach erhalten für das Jahr 2000 Förderungen in der Gesamthöhe von 4,49 Millionen Schilling.

Die Mitglieder des Nationalparkbeirates Thayatal wurden bestellt, vorgeschlagen wurden sie von der Stadtgemeinde Hardegg, der NÖ Landes-Landwirtschaftskammer, dem NÖ Landesjagdverband, dem NÖ Landesfischereirat, der NÖ Wirtschaftskammer und den Natur- und Umweltschutzvereinigungen.

Für zwei Biomasse-Fernwärme-Projekte wurden die Landesanteile bewilligt: Fernwärmeversorgung Strengberg reg.Gen.m.b.H. (1,39 Millionen Schilling) und FWG-Zündholz Pottenbrunn Fernwärme reg.Gen.m.b.H (1,06 Millionen Schilling).

Die NÖ Jagdverordnung wurde geändert, die Änderung umfasst die Bereiche Einführung des Berufsbildes Berufsjäger und Berufsjägerprüfung, Umsetzung des Washingtoner Artenschutzübereinkommens in der Greifvogelhaltung sowie Schuss- und Schonzeiten im Hinblick auf die Vogelschutzrichtlinie.

Für die "Zusätzliche nationale Prämie für Mutterkühe" wurde die Bereitstellung des ersten Teiles der NÖ Landesmittel in der Höhe von 4,6 Millionen Schilling beschlossen.

Im Rahmen der Sonderrichtlinie für die Förderung von Sach- und Personalaufwand in der Landwirtschaft (Dienstleistungsrichtlinien) wurden für eine Reihe von Förderungsmaßnahmen die Landesanteile bereitgestellt: Verband ERNTE für das Leben (1,3 Millionen Schilling); Zuchtprogramm 1999 des Verbandes Waldviertler Fleckviehzüchter (514.000 Schilling); Qualitätsverbesserung in der Tierhaltung des Verbandes NÖ Schweinezüchter (508.000 Schilling); NÖ Tiergesundheitsdienst (2,75 Millionen Schilling); Durchführung der Mast- und Schlachtleistungsprüfung 1999 der Österreichischen Schweineprüfanstalt (576.000 Schilling); Durchführung des Zuchtprogrammes 1999 des Verbandes der NÖ Rinderzüchter (1,13 Millionen Schilling); Hygienemaßnahmen in Geflügelbeständen (3,8 Millionen Schilling); Vermarktung, Markterschließung und Ausstellungswesen (1,96 Millionen Schilling).

Der Anteil der Eco Plus am Budget 1999 der Regionalen Innovationsszentren in Niederösterreich in der Höhe von 8 Millionen Schilling wurde beschlossen.

Die Konzeption für den gemeinsamen Auftritt der Länder Wien und Niederösterreich bei der EXPO 2000 in Hannover wurde zustimmend zur Kenntnis genommen.

Das Aktionsbudget der Tourismus-Schwerpunktaktion "Incentive 2001" in der Höhe von maximal 6,8 Millionen Schilling wurde genehmigt.

Für niederösterreichische Sonderschüler, die im Schuljahr 1998/99 eine oberösterreichische Landessonderschule besucht haben, wurden Schulerhaltungsbeiträge in der Gesamthöhe von 625.750 Schilling bewilligt.

Für eine Reihe von Exponaten der Landesausstellung 2000 im Stift Melk mit einer Versicherungssumme von 68,9 Millionen Schilling wurden Leihverträge beschlossen.

Der Voranschlag des NÖ Gesundheits- und Sozialfonds, Bereich Soziales, für das Jahr 2000 mit Ausgaben und Einnahmen in der Höhe von 293,5 Millionen Schilling wurde genehmigt.

Für die Sanierung des Landes-Pensionisten- und Pflegeheimes Scheibbs wurde ein Baubeirat bestellt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK