Landesjagdverbände appellieren an die Wintersportler

Rücksicht auf Wildtiere nehmen!

St.Pölten (NLK) - Mit Beginn der Semesterferien wird auch wieder großes Gedränge auf den Schipisten herrschen. Für viele Wintersportler hat das Fahren abseits markierter und präparierter Pisten besonderen Reiz. Was jedoch für den Menschen angenehm ist, hat für Pflanzen und für die in freier Wildbahn lebenden Wildtiere vielfach negative Auswirkungen. Die Landesjagdverbände appellieren deshalb an alle Schifahrer, Langläufer, Tiefschneefahrer, Tourengeher etc., auf markierten Schiabfahrten, Loipen und Wegen zu bleiben, Wildfütterungen großräumig auszuweichen und Beschilderungen zu beachten.

Oft führen Loipen und Pisten auch zu nahe an Futterplätzen vorbei oder durchqueren Wanderwege der Wildtiere. Kräfteraubendes Flüchten der Tiere im Tiefschnee kann eine Steigerung des Energiebedarfes bis zum Sechzigfachen des Normalwertes bewirken, lebenswichtige Fettreserven werden damit frühzeitig aufgebraucht. Darüber hinaus kann der daraus resultierende vermehrte Nahrungsbedarf zu Schäden in den Forstkulturen führen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK