NÖ hat ab morgen eigenen "Europa-Chat":

EU-Experten informieren im Internet

St.Pölten (NLK) - Niederösterreich hat ab morgen, Mittwoch, 2. Februar, einen eigenen "Europa-Chat": Chats funktionieren über das Internet wie ein CB-Funk, mit dem einzigen Unterschied, dass die Beiträge nicht gesprochen, sondern getippt werden. Dieses einzigartige Projekt wurde vom NÖ Verbindungsbüro in Brüssel gemeinsam mit dem EuroInfoPoint St.Pölten gestartet, um Interessierten Informationen zu verschiedensten Themen direkt aus Brüssel zukommen zulassen. Unter http://www.nol.at stehen Experten der Europäischen Kommission eine Stunde lang zu einem vorher bekannt gegebenen Thema Rede und Antwort.

Hauptsächlich wird über Förderprogramme informiert, zu denen gerade die Einreichfrist läuft. "Es ist überhaupt kein Problem, in den Chat-Room zu kommen, auf der Internet-Seite gibt es alle Informationen in übersichtlicher Form. Die Teilnehmer können auch auf Wunsch anonym bleiben", erläutert Mag. Christof Planitzer vom Niederösterreich-Verbindungsbüro, Initiator des Projektes. Der erste "Europa-Chat" startet am Mittwoch um 15 Uhr. Richard Swetenham, von der Generaldirektion Information, wird dabei über Gewalt im Internet informieren. Weiter geht es um 16.30 Uhr mit dem Aktionsprogramm für die Chancengleichheit von Frauen und Männern 1996 bis 2000. Die verantwortliche Expertin ist Sabine Oberkamping von der Generaldirektion Beschäftigung und Soziales.

Mitverantwortlich für die Umsetzung des Projektes sind NÖ ONLINE und das NÖ Pressehaus. Nähere Informationen online verfügbar auf http://www.nol.at.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK