Prokop, Bauer eröffneten Zu- und Umbau zum "Waggon"

1999 10.179 BesucherInnen am Bahnhof Mödling

St.Pölten (NLK) - Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop und Landeshauptmannstellvertreter Dr. Hannes Bauer eröffneten heute mit Bürgermeister Harald Lowatschek den Zu- und Umbau des "Waggons", einer Jugendberatungsstelle am Bahnhof von Mödling. Für die Jugendlichen wurde eine Info-Ecke bereitgestellt, dazu gibt es einen Computer, einen Internet-Zugang, verschiedene Spiele, eine Küchenecke und ein Beratungszimmer sowie einen Büroraum. Zusätzlich wurde auch eine Sanitäranlage für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereitgestellt. Eine Entlüftung und eine Wärmedämmung tragen zum Gelingen des Um- und Zubaues bei. Der Waggon besteht seit annähernd fünf Jahren und wurde im Vorjahr von 10.179 Kindern und Jugendlichen besucht. Die Umbauarbeiten wurden von der Stadt Mödling und vom Land Niederösterreich finanziert.

Rund 75 Prozent der Besucherinnen und Besucher waren Burschen. Die Probleme, die im umgebauten Zugswaggon auftauchten, hatten zu 17,9 Prozent mit der Arbeit zu tun, zu 13,3 Prozent mit der Familie, dann kommen Sorgen wie Sucht und Drogen mit 8,1 Prozent oder Krisen mit 9,5 Prozent. 6,9 Prozent steuert die Schule bei, 8,9 Prozent Partnerschaften und 6,2 Prozent schlicht und einfach die Gewalt. Der Zugang zur Beratung erfolgt niederschwellig; nur unkomplizierte Regeln sind vorgeschrieben.
Bauer meinte, bei dem Waggon handelt es sich um eine offene Stelle, die eine starke Vernetzung zu allen anderen Ämtern, Behörden und Trägern der Stadt Mödling aber auch im ganzen Bezirke aufweisen. Dem Wandel in der Gesellschaft müsse auch die Veränderung der gesamten unterstützenden Einrichtungen entsprechen.

Prokop meinte, wenn 1999 über 10.000 Jugendliche die Dienste des Waggons in Anspruch genommen haben, dann sei dies eine bemerkenswerte Zahl. Es stelle sich die Frage, ob man die in Österreich übliche Bezeichnung "Jugendwohlfahrt" nicht - wie in Deutschland - in den Ausdruck "Jugendhilfe" ändern kann. Das sei zumindestens überlegenswert.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK