Aufwendungen für Ausbildung und Weiterbildung stiegen an

Förderungsschwerpunkt liegt im Bildungsbereich

St.Pölten (NLK) - Während die Aufwendungen für Musikschulen im Vergleich zwischen den Jahren 1998 und 1997 mit rund 175 Millionen Schilling gleich blieben, gab es in anderen Bereichen des Kapitels "Ausbildung, Weiterbildung" im NÖ Landesbudget starke Steigerungen. Dies ist dem jetzt vorliegenden "Kulturbericht 98" zu entnehmen, der wie alljährlich lückenlos über die Förderungen des Landes Niederösterreich im kulturellen Bereich Auskunft gibt.

Das Gesamtkapitel "Ausbildung, Weiterbildung" erfuhr eine Steigerung von 226 auf 243 Millionen Schilling. Die Donau-Universität Krems beispielsweise erhielt mit 20,5 Millionen Schilling um ein Drittel mehr als ein Jahr zuvor, was durch den forcierten Ausbau der Tabakfabrik Krems-Stein, in dem die Donauuniversität untergebracht ist, bedingt ist. Die NÖ Landesakademie erhielt mit 28,5 Millionen Schilling um 6 Millionen mehr als ein Jahr zuvor, was auf eine verstärkte Tätigkeit und neue Lehrgänge nach der Übersiedlung ins Regierungsviertel zurückzuführen ist. Um ein Drittel auf 15,6 Millionen Schilling aufgestockt wurden auch die Fachhochschul-Studiengänge. Auch hier ergab sich eine verstärkte Tätigkeit. 1996 begann der Studiengang "Telekommunikation und Medien" in St.Pölten, 1998 wurden zwei weitere Fachhochschul-Studiengänge für Krems und St.Pölten eingereicht.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK