Oberkirch <DE0006968001> PWO will stärker im Ausland expandieren

Oberkirch (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Mit der Übernahme der kanadischen Beteiligungsgesellschaft Brattan Tool In- dustries Ltd. (BTIL) zum Jahresende erstellt PWO erstmals einen Konzernab- schluss. Der Konzernumsatz 1999 beläuft sich auf 265 Mio. DM und fiel damit besser aus als erwartet. Die erste Restrukturierungsphase der kanadischen Tochter war erfolgreich; damit sind die Weichen für eine gezielte Expansion im nordamerikanischen Markt gestellt. Bei einem Umsatz von 25 Mio. DM erwirtschaftete BTIL bereits ein ausgeglichenes Ergebnis, dem 1998 noch ein Verlust von rund 1,5 Mio. DM vorausging.

Die PWO AG erzielte im Zulieferbereich ein Wachstum von 5 % auf 236 Mio. DM, überwiegend in den Kerngeschäftsfeldern mit der Automobilindustrie. Neue Produkte mit einem Umsatzvolumen von ca. 60 Mio. DM p. a. ersetzten 1999 ausgelaufene Produkte in der Größenordnung von ca. 50 Mio. DM Umsatz p. a.. Weitere Mittelkürzungen bei öffentlichen Auftraggebern sorgten für einen Rückgang der Umsätze im Blech- und Gerätebau bei positivem Ergebnis auf 3,3 Mio. DM (i. V. 4,7). Der Gesamtumsatz der PWO AG stieg um 4 % auf 239 Mio. DM. Die Exportquote erhöhte sich auf 21 % (i. V. 17).

Im Jahresdurchschnitt 1999 beschäftigte der Konzern 975 Mitarbeiter; davon 90 Mitarbeiter in Kanada. Gegenüber dem Vorjahr verringerte sich das Personal um 3 %.

Für Investitionen wurden 25 Mio. DM ausgegeben. Darin enthalten sind Finanz- anlagen in Höhe von 3 Mio. DM für das Engagement in Kanada.

Der Ausbau der Marktstellung und verbesserte Kostenstrukturen führten trotz der Mehraufwendungen für überproportional hohe Neuanläufe bei der AG zu einem vorläufigen Ergebnis vor Steuern von ca. 14 Mio. DM. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs von 9 %. Der Konzern verzeichnet ein Ergebnis in gleicher Höhe.

In den nächsten Jahren werden wir die Strategie des profitablen Wachstums konsequent fortführen. Für das Jahr 2000 erwarten wir eine Steigerung des Konzernumsatzes um 4 % auf 275 Mio. DM und einen weiteren Zuwachs auf über 300 Mio. DM in 2001. Nach einem mit 120 % in 6 Jahren weit über der Branche liegenden außergewöhnlichen Wachstum des Zuliefergeschäfts am Standort Oberkirch soll künftig verstärkt das Wachstum im Ausland forciert wer- den. Bei der Kanadischen Tochtergesellschaft wird die intensive Vorbereitung verschiedener Produktanläufe die zweite Phase der Restrukturierung und Neuausrichtung beenden. Für 2000 rechnen wir mit einem Umsatz in Vorjahreshöhe und für die folgenden drei Jahre mit einem Wachstumsschub von 100 % bei entsprechendem Ertrag.

Der Vorstand

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/09