ARBÖ: Sperre der Westautobahn nach Landung des Notartzhubschraubers

Ein Person nach Verkehrsunfall schwer verletzt

Wien (ARBÖ)- Wie der ARBÖ berichtet, kam es heute morgen auf der A1, Westautobahn, bei Sattledt zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Die Westautobahn mußte in Richtung Wien für längere Zeit gesperrt werden.

Gegen 09.30 Uhr kam kurz nach der Ausfahrt Sattledt aus bisher ungeklärter Ursache ein Fahrzeug ins Schleudern. Im Zuge des Unfalls kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und stürzte über die Böschung. Ob die regennasse Fahrbahn und das möglicherweise daraus resultierende Aquaplaning am Unfall eine Mitschuld tragen, läßt sich derzeit nicht sagen .Nach ersten Meldungen von der Unfallstelle wurde ein Person bei diesem Unfall schwerverletzt. Der Schwerverletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. "Im Zuge der Hubschrauberlandung haben wir die Fahrbahn in Richtung Wien im Unfallbereich für den gesamten Verkehr gesperrt. Der Verkehr wird bei Sattledt von der Autobahn abgeleitet. Über Wels und die A25, Innkreisautobahn, können Autofahrer dann wieder auf die A1, Westautobahn auffahren", so ein Sprecher der Gendarmerie gegenüber dem ARBÖ.

(Forts. mögl.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR