Öllinger: Ausländer sehr wohl benachteiligt bei Karenzgeld Grüne

Fallen für Frauen und Männer lauern im Detail

Wien (OTS) - Als dümmliche Irreleitung der Öffentlichkeit, bezeichnet der Sozialsprecher der Grünen, Karl Öllinger, die Aussagen von FPÖ und ÖVP, wonach bei der von ihnen gestern vereinbarten Karenzgeldregelung die AusländerInnen nicht benachteiligt seien. "Allein die Bindung an eine 3-jährige Beschäftigung oder 5 Jahre Aufenthalt ist eine massive Benachteiligung. Aufgrund des Ausländerbeschäftigungsgesetzes müssen nachziehende Frauen nämlich zunächst vier Jahre in Österreich sein, bevor sie überhaupt das Recht haben, um eine Beschäftigung anzusuchen. "Sie müssen also jedenfalls fünf Jahre in Österreich sein, bevor sie einen Karenzanspruch erwerben", so Öllinger.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro des Grünen Parlamentsklubs,
Reinhard Pickl-Herk 0664/4151548
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/OTS