ARBÖ: Insgesamt 80 km Kolonnenverkehr in Bayern

Urlauberschichtwechsel sorgt für erhebliche Behinderungen

Wien (ARBÖ): Der Urlauberschichtwechsel sorgt vor allem in Bayern für kilometerlange Blechschlangen.

Nach Angaben des ARBÖ muss man in Bayern auf der A8 Richtung München zwischen Frasdorf und München auf einer Strecke von 50 km mit zähem Kolonnenverkehr rechnen. In Fahrtrichtung Salzburg wälzt sich der Blechwurm zwischen Holzkirchen und dem Inntaldreieck auf einer Länge von 10 km nur sehr langsam weiter.

Aber auch auf der A93 zwischen der Staatsgrenze und dem Inntaldreieck kommen die Autofahrer auf einer Strecke von 20 km nur im gemeinschaftlichen Schleichgang weiter.

In Österreich entspannt sich nach Angaben des ARBÖ die Lage nur sehr langsam. Vor allem im Westen gibt es nach wie vor auf zahlreichen Hauptverbindungen dichten Kolonnenverkehr. Auf der A14, Rheintalautobahn, gibt es laut ARBÖ in Feldkirch vor dem Ambergtunnel in Richtung Deutschland ca. 6 km Stau. In Salzburg hat sich hingegen nicht viel verändert. Nach wie vor staut es auf der B311, Pinzgauerbstr, Richtung Lofer zwischen Zell/See und Saalfelden.

"Der Höhepunkt der Reisewelle dürfte somit erreicht sein", meint ein Sprecher des ARBÖ. Dennoch wird man in den nächsten Stunden nach wie vor mit Verzögerungen rechnen müssen.

(Forts. mögl.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.or.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst, Thomas Haschberger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR