Gemeinderatswahlen: Vorläufig 1.310.657 Stimmberechtigte

Noch bis 2. Februar Einsichtnahme in Wählerverzeichnisse

St.Pölten (NLK) - Die Statutarstädte St.Pölten, Krems, Waidhofen an der Ybbs und dazu noch Langau (Bezirk Horn), weil diese Marktgemeinde vor weniger als einen halben Jahr zur Urne ging, werden nicht die Gemeindevertretung am 2. April wählen. Alle anderen aber, nämlich 569 von 573 Gemeinden, wählen in Niederösterreich an diesem Tag zu unterschiedlichen, rechtzeitig angekündigten Zeiten ihre kommunalen "Parlamente". 1.310.657 Bürger, davon 626.615 Männer und 684.042 Frauen, sind vorläufig stimmberechtigt; die endgültige Zahl -1995: 1.281.361 Stimmberechtigte - folgt, wenn alle Einsprüche erledigt sind. Vor einigen Tagen, am 24. Jänner, begann die Frist für die öffentliche Einsichtnahme in die Wählerverzeichnisse, die am 2. Februar endet. Während dieser Zeit kann auch Einspruch gegen die Aufnahme oder gegen die Nichtaufnahme in das jeweilige Wählerverzeichnis erhoben werden. Bis 2. März, 12 Uhr, haben wahlwerbende Gruppen die Möglichkeit, bei der jeweiligen Gemeinde einen Wahlvorschlag einzubringen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK