ARBÖ: Achtung! Das Kleben von Stempelmarken nicht gänzlich beendet

Wien (ARBÖ) - Große Verunsicherung herrscht unter den
Autofahrern bezüglich dem angeblichen "Ende der Stempelmarke". Der ARBÖ hat recherchiert, wo man seit Anfang des Jahres nicht mehr kleben muss.

ARBÖ-Verkehrsjuristin Mag. Renate Göppert verzeichnet seit Anfang des Jahres 2000 unzählige Anrufe verunsicherter Autofahrer bezüglich des angeblich endgültigen Endes der Stempelmarke. Faktum ist, so Mag. Göppert, "dass, das Kleben von Stempelmarken nicht gänzlich beendet ist. Die ‘liebgewordene österreichische Tradition’ wird auch weiterhin beibehalten, allerdings sehr eingeschränkt. So wird es beispielsweise weiterhin möglich sein, bei Vorlage einer Vollmacht eine Stempelmarke zu kleben."

Seit 1. Jänner 2000 entfällt das "Stempelmarken kleben" nur bei:

  • der Ausstellung von Reisedokumenten wie Visum, Reisepass oder Personalausweis
  • der Ausstellung von Führerscheinen
  • der Anfertigung von Führerschein-Duplikat
  • der Umschreibung von Führerscheinen
  • der Verlängerung von befristeten Führerscheinen
  • sonstigen Änderungen oder Ergänzungen beim Führerschein
  • der Ausdehnung der Lenkberechtigung auf weitere Klassen oder Unterklassen

Die ARBÖ-Verkehrsjuristin Mag. Göppert weiter: "Bei diesen Dokumenten wird die jeweilige Gebühr ausschließlich bar oder, falls die Behörde entsprechende technische Einrichtungen hat, mittels Euroscheck-Karte mit Bankomatfunktion oder Kreditkarte eingehoben." Grundsätzlich gelten diese Neuerungen nur für Gebühren, die bei der Behörde anfallen. So kostet die Ausstellung eines Führerscheines ATS 660,- / EUR 47,96, ein Duplikat ATS 540,-/ EUR 39,24 und ein gewöhnlicher Reisepass ATS 490,- / EUR 35,61.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR