Kollross: Am Ende steht eine "Regierung der Grausamkeiten"!

Der Landesvorsitzende der Sozialistischen Jugend Niederösterreich, Andreas Kollross, merkte heute zu den schwarz-blauen Regierungsverhandlungen an, dass am Ende dieser Verhandlungen eine "Regierung der Grausamkeiten" entstehen wird.

Das Pokerspiel der ÖVP um die Macht, so Kollross weiter, sei an jenem Punkt angelangt, der seit dem 3. Oktober von langer Hand geplant worden sei. Wolfgang Schüssel und seinesgleichen sollten allerdings jeden Tag des zurückergaunerten Bundeskanzlers genießen, da es nur ein kurzes Gastspiel sein wird.

Einmal mehr hat sich bestätigt, dass die ÖVP mit der Geschichte nicht viel am Hut, und vor allem aus dieser nichts gelernt hat, und ihr trauriges Dasein in Kärnten nun auch auf Bundesebene mit Riesenschritten erreichen will."

Auf der Strecke werden mit Sicherheit all' jene bleiben, die es sich nicht richten können, sondern auf Politik angewiesen sind. Von seiten der ÖVP war noch nie wirklich ein sozialer Fortschritt in diese Richtung wahrzunehmen. Aber auch Großgrundbesitzer und Fabriksmillionäre werden sehr schnell aufzeigen, wie viel der von ihnen strapazierte "Kleine Mann" wirklich in ihrer Politik Niederschlag findet.

Das neue Jahrtausend, so Kollross abschließend, beginnt mit der Politik der Millionäre auf dem Rücken der unselbständig Erwerbstätigen. Die Geschichte allerdings ist noch nicht zu Ende. (schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/22 55

SJ-NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN