LIF-Hecht befürchtet Rückschritt in der Frauenpolitik

Wiener Liberale gegen "Politik für und von Männern"

Wien (OTS) Kritisch äußerte sich heute Gabriele Hecht, Klubvorsitzende der Wiener Liberalen, zur Zukunft der Frauenpolitik. "Schon die vergangene Parlamentsperiode war für die Frauenpolitik enttäuschend. Durch das Ausscheiden der Liberalen aus dem Parlament und durch die jetzigen Machtverhältnisse ist ein Rückschritt zu befürchten", so Hecht.

Schon das von SPÖ und ÖVP ausgehandelte Koalitionspapier habe keine Bewegung aus der Stagnation in der Frauenpolitik beinhaltet, doch durch die Zusammenarbeit von ÖVP und FPÖ könnten die jahrelangen Bemühungen um mehr Rechte für Frauen von Seiten zahlreicher Frauenorganisationen und von Seiten der Liberalen mit einem Schlag zunichte gemacht werden und einen großen Rückschritt erleben.

Die liberale Klubvorsitzende bedauerte außerdem, dass sich auch die Grünen auf ein männliches Führungsprinzip geeinigt haben. "Seit es keine einzige weibliche Klubvorsitzende mehr gibt, sind die Weichen klar in Richtung ‚Politik für und von Männern' gestellt", so Hecht abschließend.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW