48.000 Tonnen Abfälle im Bezirk Baden

Start für den Windelgutschein

St.Pölten (NLK) - Insgesamt fielen 1999 im Bezirk Baden rund
48.000 Tonnen Abfälle an, in allen Bereichen gab es erhebliche Zuwächse, was sicher auch auf den enormen Bevölkerungszuwachs im Bezirk zurückzuführen ist. Diese Bilanz zogen heute Bürgermeister Mag. Helmut Hums, der Obmann des Gemeindeverbandes für Abfallwirtschaft und Abgabeneinhebung im Bezirk Baden, sowie der Geschäftsführer Mag. Herbert Ferschitz. Die höchste Steigerung gab es mit 11,5 Prozent bei den Problemstoffen, und zwar sicher auch auf Grund der verbesserten Sammlung. Im Gegensatz zum Vorjahr stiegen aber auch die Restmüll- und Sperrmüllmengen, dafür könnte das verstärkte Angebot an Einwegprodukten verantwortlich sein. Auch die gesammelten Altstoffe, wie Altpapier, Altglas, Metall und Kunststoffverpackungen legten zu, insgesamt wurden um 4,5 Prozent mehr gesammelt und zur Verwertung gebracht. Die Zunahme bei Biomüll um 5,5 Prozent ist auf eine verstärkte Annahme der Biotonnen zurückzuführen.

In den letzten Jahren wurden vom Verband in den 30 Gemeinden des Bezirkes über 400 Müllsammelinseln zur Sammlung von Altstoffen aufgestellt und zusätzlich Altpapiertonnen in Haushaltsnähe aufgestellt. Ein Problem sind nach wie vor illegale Ablagerungen bei diesen Wertstoffinseln. Der Verband hat sich daher entschlossen, für die Überwachung Kameras anzuschaffen. Die Ersten wurden Anfang Dezember in Berndorf und Kottingbrunn installiert und haben sich bewährt. Weiters verfügt jede Gemeinde über ein Sammelzentrum zur Sammlung von Kartonagen, Sperrmüll, Alteisenschrott und andere Abfälle. In 15 Sammelzentren wurden verbesserte Übernahmestellen für Problemstoffe errichtet.
Höchsten Stellenwert hat nach wie vor die Müllvermeidung. In diesem Sinn startet am 1. Februar eine neue Aktion, die Gemeindeämter stellen "Windelgutscheine" aus, um die Erstausstattung mit Mehrwegwindeln zu erleichtern. Die Förderungshöhe beträgt 1.300 Schilling pro eingelöstem Gutschein, wobei der Gemeindeverband 600 Schilling zuschießt. Der Rest kommt vom Land Niederösterreich und den Windelfachgeschäften.

Informationen und Auskünfte: Gemeindeverband für Abfallwirtschaft und Abgabeneinhebung im Bezirk Baden, 2441 Mitterndorf an der Fischa, Schulweg 6, Telefon 02234/ 74151-15, Fax 02234/74151-4, e-mail gvabaden@netway.at.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK