UmweltberaterInnen: Tipps gegen die Winter-Depression

Wien, (OTS) Bis zu einem Viertel der österreichischen Bevölkerung leidet im Herbst und Winter an depressiver
Verstimmung. Die häufigsten Kennzeichen sind: mangelnde Konzentrationsfähigkeit, lustloses und labiles Verhalten und eine ständige Müdigkeit.

Um depressive Stimmungen zu vertreiben sind mindestens 2.500 Lux, also mehr als Neonröhre und Glühlampe gemeinhin zu Wege bringen, notwendig. An einem Sommertag beträgt die Lichtintensität im Freien mehr als 100.000 Lux, an einem grauen Novembertag bringt die Sonne immerhin noch 3.000 Lux zu Wege. Während Licht und
Kerzen in der Wohnung nur unzureichende Hilfsmittel sind, kann
eine gezielte Ernährung das Wohlbefinden steigern. Süßigkeiten, aber auch Nudeln oder Kartoffeln bringen Energie und
Glücksmomente. Licht und Zucker wirken ähnlich auf die Botenstoffe im Gehirn. Sie erhöhen über komplizierte Mechanismen den Serotoninspiegel. Serotonin ist ein Botenstoff der, vereinfacht gesagt, für gute Laune zuständig ist. Bei vielen Depressiven ist der Serotoninhaushalt gestört. Wenn das Licht abnimmt am späten Nachmittag, kommt daher die Lust oder besser gesagt der Heißhunger auf kohlenhydratreiche Lebensmittel. Ein Verzeichnis der
Biohändler und Reformhäuser für den Bezug biologischer Schmankerl gegen die Winterdepression kann kostenlos bei den Wiener UmweltberaterInnen angefordert werden. Tel. 803 32 32.

Tipps, die helfen, trübe Gedanken zu vertreiben

o Licht hebt die Laune. Da es tagsüber draußen heller ist als in

geschlossenen Räumen, verbringen Sie viel Zeit an der frischen Luft.
o Gestalten Sie sich ihren Wohn- und Arbeitsplatz hell und

freundlich. Dazu gehören auch Farben: ein Blumenstrauß, farbenfrohe Bilder, bunte Kleidung.
o Bewegung und Sport heitern auf. Der Grund: Wird der Körper

gefordert, schüttet er Endorphine - natürliche Stimmungsaufheller - aus.
o Kohlenhydratreiche Nahrung kann zur "Selbstmedikation"

eingesetzt werden. Sie wirkt stimmungsaufhellend und
aufmunternd.
o Planen Sie im Winter einen Urlaub mit Sonne - ob in den Bergen

oder im Süden.
o Ein Arztbesuch empfiehlt sich, wenn das Stimmungstief mehrere

Wochen anhält und so stark ist, dass es im Alltag Probleme bereitet. Eine "echte" Depression ist eine ernsthafte
seelische Krankheit, die von einem Arzt behandelt werden muss.

(Schluss) red/vo

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Verband Wiener Volksbildung
Tel.: 89 174PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK