Liberales Studentinnen und Studenten Forum stellt stellvertretenden ÖH-Vorsitz

LSF: "Methoden der AG sind zu verurteilen!"

Wien (OTS) Die Mitteilung der ÖH, wonach die heutige ÖH-Sitzung nicht beschlussfähig gewesen sei, wurde vom Liberalen StudentInnen und Studenten Forum (LSF) aufs Heftigste kritisiert. "Aus unserer Sicht hat die Sitzung und somit die Abwahl der amtierenden ÖH-Vorsitzenden rechtmäßig stattgefunden", so Michaela Köberl, Sprecherin des LSF Wien.

Nachdem die Aktionsgemeinschaft die Wahl des ÖH-Vorsitzes geschäftsordnungswidrig abgebrochen hatte, wurde die Sitzung nach Rücksprache mit dem Ministerium mit dem Altersvorsitz durchgeführt und der bisherige ÖH-Vorsitz von einer linksliberalen Mehrheit abgewählt. Mit Michaela Köberl stellt das LSF nun die erste stellvertretende Vorsitzende der ÖH.

"Für uns ist die Situation eindeutig. Die Aktionsgemeinschaft versucht mit allen Mitteln, an der Macht zu bleiben, doch die Rechtslage spricht für uns", so Köberl. Die Mitglieder der Aktionsgemeinschaft seien bereits damit beschäftigt, Unterlagen der Österreichischen Hochschülerschaft zu entfernen und Daten und Dokumente von den Computern zu löschen. "Dies kann wohl nicht im Sinne der StudentInnen sein", so Köberl abschließend.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW