Kronberger verfaßt Stellungnahme zum EP-Bericht "Erneuerbare Energien"

Vorstellungen der NGO´s und Experten für erneuerbare Energien willkommen

Wien, 2000-01-26 (fpd) - Der Umweltausschuß des Europäischen Parlamentes beauftragte gestern den EU-Abgeordneten und Energieexperten Hans Kronberger eine Stellungnahme zum Bericht "Erneuerbare Energien: Strom und der Binnenmarkt für Strom" zu verfassen. ****

"Erneuerbare Energien sind die einzige umweltfreundliche Alternative zu Erdöl- und Atomenergie, daher werde ich darauf abzielen, faire Einspeisetarife für Strom aus Photovoltaik, Biomasse, Wind und Kleinwasserkraft zu erreichen", kündigt Kronberger an.
"Nur so kann den erneuerbaren Energieträgern eine Chance im Energiemarkt gegeben werden", erklärt Hans Kronberger. "Im Hinblick auf eine nachhaltige Umweltentwicklung sind Energiesicherheit, Reduktion der Treibhausgase, Schaffung neuer Arbeitsplätze sowie eine globale Friedensstrategie im 21. Jahrhundert, (die Ressourcenbeschaffung ist untrennbar mit militärischer Gewalt -Golfkrieg, Tschetschenien, usw. verbunden), die wichtigsten Ziele einer modernen Energiepolitik", ist Kronberger überzeugt.

"Gleichzeitig lade ich österreichische Experten für erneuerbare Energieträger und Nichtregierungsorganisationen im Umweltschutzbereich ein, ihre Vorstellungen für die neue EU-Richtlinie beratend miteinzubringen", sagte Kronberger.
"Der möglichst schnelle Ausstieg aus dem massiven Verbrauch von Erdöl, Kohle und Erdgas ist eine der wichtigsten Perspektiven für das 21. Jahrhundert. Die Einbeziehung aller Interessengruppen zur Verwirklichung dieses Ziels ist die Voraussetzung für einen Erfolg", schloß Kronberger.
(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC