ARBÖ: ERINNERUNG an morgiges-Pressegespräch: Wie seriös sind Schnellreparaturwerkstätten?

Wien (ARBÖ) - Der ARBÖ ist gemeinsam mit dem Verein für Konsumenteninformation (VKI) der Frage auf den Grund gegangen, wie seriös Österreichs Schnellreparaturwerkstätten sind und ob sie wirklich so billig und schnell sind, wie sie es behaupten.

Dazu wurde bewusst eine knifflige Aufgabenstellung gewählt: An einem Dieselfahrzeug wurde einer der vier Glühstifte durch Überspannung außer Gefecht gesetzt. Das hat zur Folge, dass es speziell bei tieferen Temperaturen zu Startschwierigkeiten kommt
und der Motor im kalten Zustand unrund läuft, sowie mehr Rauch als üblich entwickelt.

Wie die Firmen auf dieses entsprechende Problem reagiert haben und welche Testergebnisse vorliegen, werden vom ARBÖ und dem VKI
in einem Pressegespräch präsentiert.

Datum: Donnerstag, 27. Jänner 2000
Uhrzeit: 9.30 Uhr
Ort: ARBÖ-Prüfzentrum Wien-Nord

1210 Wien, Brünner Straße 170
Sitzungszimmer, 1. Stock

Ihre Gesprächspartner:
Dipl.-Ing. Martin Ognar, Leiter ARBÖ-Technik
Dipl.-Ing. Hannes Spitalsky, Geschäftsführer des VKI
Gottfried Moser, ARBÖ-Schulungsleiter

Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zu diesem Pressegespräch recht herzlich eingeladen.

Hinweis: Parkplätze sind vorhanden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR