Wiener ÖVP gratuliert Markus BITTNER zum 80er

Wien (ÖVP-Klub) - Profilierter ÖVP-Bildungspolitiker Markus Bittner feiert runden Geburtstag

Der Wiener ÖVP-Kommunal- und Bildungspolitiker
Markus BITTNER wird am Donnerstag (27. Jänner) 80 Jahre alt. Der Lehrer und AHS-Direktor war 29 Jahre lang ÖVP-Gemeinderat und Landtagsabgeordneter und 22 Jahre lang Vizepräsident des Wiener Stadtschulrats. Klubobmann Johannes PROCHASKA übermittelte heute dem Geburtstagskind seine besten Glückwünsche verbunden mit dem Dank der ÖVP-Fraktion für die langen Jahre der vorbildlichen Arbeit in der Wiener Volkspartei.***

Markus BITTNER wurde am 27. Jänner 1920 in Wien-Floridsdorf geboren. Die Matura legte er am Realgymnasium der Schulbrüder in Wien-Strebersdorf ab, anschließend arbeitete er als Praktikant in einer Apotheke, bis er 1940 zum Militärdienst einberufen wurde. Nachdem er in Russland schwer verwundet worden war, begann er 1942 ein Deutsch- und Geschichtestudium an der Universität Wien, das er 1946 mit der Lehramtsprüfung abschloss. Bittner unterrichtete bis 1966 am Gymnasium in der Zirkusgasse, danach als Direktor am Bundesrealgymnasium Franklinstraße-Floridsdorf. 1982 trat er in den Ruhestand.

Auch in der Erwachsenenbildung war der begeisterte Pädagoge aktiv:
Neben seiner Tätigkeit als Vorsitzender des Katholischen Bildungswerkes war er im Zentralvorstand des Verbandes Wiener Volksbildung aktiv, der Dachorganisation der Volkshochschulen Wiens. Seine kommunalpolitische Karriere startete 1954, als er für die ÖVP in den Wiener Landtag einzog, dem er bis 1983 angehörte. Neben der Bildungspolitik galt sein Interesse auch der Kulturpolitik, BITTNER engagierte sich dabei vor allem im Kulturausschuß des Wiener Gemeinderates.

Von 1964 bis Ende 1986 war Bittner auch Vizepräsident des Wiener Stadtschulrates, 22 Dienstjahre füllte er diese Position aus, die er 1986 an Prof. Wolfgang PETRIK übergab. Weitere Funktionen des Bildungspolitikers: Vorsitzender des Österreichischen Jugendherbergswerks, Obmann des Fußballklubs Admira-Wacker (1966 bis 1988) und Laienvorsitzender der Wiener Diözesansynode (1969 bis 1971).

Vom Land bzw. der Stadt Wien ist Hofrat Bittner mehrfach ausgezeichnet worden, 1974 erhielt er das Goldene Ehrenzeichen, 1976 wurde ihm der "Preis der Stadt Wien für Volksbildung" überreicht, 1986 wurde er "Bürger der Stadt Wien". Die katholische Kirche ehrte sein Wirken 1987 mit der Verleihung des Komturkreuzes mit Stern des päpstlichen Gregorium-Ordens. 1989 ehrte in die VP-Fraktion seines Heimatbezirkes mit der Ernennung zum Ehrenobmann und der Überreichung der Floridus-Leeb-Medaille.***

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000/81915

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR