Ernst-Krenek-Preis der Stadt Wien

Wien, (OTS) Der Ernst-Krenek-Preis der Stadt Wien wurde ausgeschrieben. Die Stadt Wien stiftete 1985 anlässlich der 85. Wiederkehr des Geburtstages ihres Ehrenbürgers Ernst Krenek einen Preis für Komponisten bzw. Musikschriftsteller in der Höhe von 100.000 Schilling, der jedes zweite Jahr vergeben wird.

Diese Auszeichnung wird vom amtsführenden Stadtrat für Kultur auf Grund des Vorschlags einer Jury zuerkannt, die den Preisträger nach freiem Ermessen unter Ausschluss jeden Rechtsweges oder -anspruches nominiert.

Der Ernst-Krenek-Preis kann an Komponisten bzw. Musikschriftsteller verliehen werden, die sich persönlich beworben haben, in Wien wohnhaft sind oder dieser Stadt besonders nahe stehen.

Die Bewerbungen sind bis zum 31. März 2000 an die Kulturabteilung der Stadt Wien, 1082 Wien, Friedrich-Schmidt-Platz 5, die auch für nähere Auskünfte unter der Rufnummer 4000/84766, Herr Drexler, zur Verfügung steht, zu richten.****

Der Bewerbung sind ein Lebenslauf und Werkverzeichnis sowie jene Arbeit (Komposition, Studie etc.) anzuschließen, für die der Preis verliehen werden soll. Aus dieser Arbeit selbst darf die Identität (Name, Adresse usw.) des Bewerbers nicht ersichtlich sein, da die Nominierung des Preisträgers anonym und unabhängig von seinem Namen und dem bisherigen Schaffen erfolgt. Beurteilt werden ausschließlich eingereichte Werke der oder über E-Musik.

Personen, die bereits mit einem Preis oder einem Arbeitsstipendium der Stadt Wien bzw. eines Bundesministeriums ausgezeichnet wurden, sind von der Zuerkennung des Ernst-Krenek-Preises nicht ausgeschlossen. Sollte keine preiswürdige Arbeit vorliegen, unterbleibt die Vergabe. (Schluss) gab/rr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 854
e-mail: gab@gku.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK