Dürr setzt Expansionskurs auch 1999 fort ots Ad hoc-Service: Dürr AG <DE0005565204>

Stuttgart (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

-EBITDA deutlich gestiegen -Höchstwerte bei Umsatz und Auftragseingang -Ausbau der Technologieposition mit High-Tech-Innovationen: Ecopaint Roboter/Leitsystem EMOS/ Reinigungssysteme für Präzisionsfertigung

-Strategische Ausrichtung mit großen Potenzialen in neuen Arbeitsgebieten:

Produktionsbegleitende Dienstleistungen/ Automobilendmontage

-Anhaltend dynamische Umsatz- und Ertragsentwicklung auch für 2000 und darüber hinaus erwartet

Nach dem Abschluss des Geschäftsjahres gibt die Dürr AG vorläufige Kennzahlen für 1999 bekannt. Das gesamte Zahlenwerk inklusive der Vergleichswerte für das Vorjahr wurde erstmals nach US-GAAP erstellt.

Das Geschäftsjahr 1999 war erneut ein erfolgreiches Jahr, in dem sich der Technologiekonzern Dürr auch strategisch in eine neue Dimension entwickelt hat: Wesentliche Schritte waren dabei die maßgebliche Beteiligung am bedeutendsten französischen Wettbewerber Alstom Automation S.A., der Einstieg in den Wachstumsmarkt produktionsbegleitender Dienstleistungen sowie der Ausbau des Systemangebots für weitere Wertschöpfungsschritte der Automobilfertigung, insbesondere der Automobil-Endmontage über den beabsichtigten Erwerb der Carl Schenck AG.

Neue Höchstmarken bei Umsatz und Auftragseingang Der Umsatz des Dürr Konzerns stieg 1999 um gut 15 % auf 1.179 Mio. EUR (Vj. 1.014 Mio. EUR). Beim Auftragseingang wurde mit 1.121 Mio. EUR der Vorjahreswert (1.087 Mio. EUR) um 3 % überschritten. Der Auftragsbestand lag zum Jahresende mit 790 Mio. EUR knapp unter dem Vorjahresstand (799 Mio. EUR) und sichert weitgehend die Auslastung für das Jahr 2000. Die erworbene Premier Manufacturing Support Services Inc. wurde ab April 1999 konsolidiert. Die Beteiligungen an der Alstom Automation S.A. und der Carl Schenck AG werden im Rechenwerk erst ab dem Jahr 2000 wirksam.

EBIT und EBITDA deutlich über Vorjahr EBIT (Ergebnis vor Steuern und Zinsen) und EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) liegen deutlich über den jeweiligen Vorjahreswerten. Aufgrund von Abschreibungen auf den Firmenwert erworbener Unternehmen liegt das Ergebnis vor Steuern auf dem Niveau des Vorjahres.

Mitarbeiterzahl akquisitionsbedingt zugenommen Der Dürr Konzern beschäftigte zum Jahresende 1999 7.227 Mitarbeiter. Davon entfallen 3.259 Mitarbeiter auf die im personalintensiven Dienstleistungsgeschäft tätige, neu hinzu gekommene Premier Gruppe.

Hohe Finanz- und Sachinvestitionen Der Dürr Konzern investierte im vergangenen Jahr 74,1 Mio. EUR in Finanzanlagen (Vj. 48,1 Mio. EUR). Im wesentlichen handelt es sich dabei um die Übernahme der Dienstleistungsgesellschaft Premier. In das Anlagevermögen investierte Dürr 1999 rund 20,9 Mio. EUR (Vj. 29,2 Mio. EUR). Schwerpunkte waren ein Technologiezentrum in den USA, die Erweiterung von Fertigungskapazitäten sowie Investitionen in die Informationstechnologie.

Unternehmensbereich Lackiersysteme (Dürr Systems Gruppe) Der Unternehmensbereich Lackiersysteme erzielte 1999 einen Umsatz von 930 Mio. EUR (Vj. 871 Mio. EUR). Entscheidend zum Markterfolg beigetragen haben innovative Technologien wie zum Beispiel der Dürr Ecopaint Lackierroboter und durchgängige EMOS Softwarelösungen in der Steuerungs,- Automatisierungs- und Leittechnik. Zusätzliche Marktchancen bei Lackiersystemen hat Dürr mit der Übernahme des führenden französischen Lieferanten kompletter Lackierereien für die Automobilindustrie und ihre Zulieferer, der Alstom Automation S.A., gewonnen. Alstom Automation verfügt auch über Kompetenzen für die Endmontage von Fahrzeugen, die das vorhandene Dürr Produktprogramm auf diesem Gebiet gut ergänzen.

Unternehmensbereich Industrielle Reinigungstechnik (Dürr Ecoclean Gruppe) Mit einem Rekordumsatz von 178 Mio. EUR (Vj. 143 Mio. EUR) hat der Unternehmensbereich Industrielle Reinigungstechnik seine am Weltmarkt führenden Positionen ausgebaut. Durch den Ausbau ihrer Generalunternehmer-Fähigkeit sowie die Übernahme des amerikanischen Filtrationsspezialisten HR Black hat sich die Dürr Ecoclean Gruppe als Anbieter kompletter Fertigungssysteme für den Antriebsstrang (Motoren, Getriebe, Achsen) weiter etabliert.

Unternehmensbereich Produktionsunterstützende Dienstleistungen (Premier Gruppe) In den acht Monaten ihrer Zugehörigkeit zum Dürr Konzern erwirtschaftete die Premier Manufacturing Support Services Inc., Cincinnati, USA, einen Umsatz von 71 Mio. EUR.Der bereits in elf Ländern tätige Spezialist für produktionsunterstützende Dienstleistungen rund um die Automobilfertigung ist international führend in diesem Marktsegment. Als erster Wettbewerber bietet Dürr mit Premier neben der Planung und Realisierung von Lackiersystemen ein abgestimmtes Systemangebot zugehöriger Dienstleistungen für den laufenden Betrieb. Wegen des zunehmenden Outsourcings in der Automobilindustrie ist der Markt für produktionsbegleitende Dienstleistungen weltweit durch erhebliche Wachstumsraten gekennzeichnet.

Neue Managementstruktur nutzt Synergiepotenziale Seit Jahresbeginn 2000 gliedert sich die Dürr AG als strategische Managementholding in die fünf Unternehmensbereiche Paint (Lackiersysteme), Environmental (Umwelttechnik), Powertrain (Antriebsstrang), Automotion (Montage-und Fördertechnik) sowie Services (Dienstleistungen). Die neue Managementstruktur, die sich an der zunehmend globalen Ausrichtung der Automobilhersteller orientiert, ermöglicht zusätzliche Synergien in Einkauf, Vertrieb, Forschung und Entwicklung sowie den Verwaltungsfunktionen.

Ausblick

Für das Jahr 2000 rechnet Dürr mit einer weiteren Belebung der Weltwirtschaft. Während sich die Automobilkonjunktur in den Industriestaaten voraussichtlich auf hohem Niveau behaupten wird, erwartet das Unternehmen in Lateinamerika sowie Südostasien weitere Stabilisierungs- bzw. Belebungstendenzen. Seine Wettbewerbsfähigkeit unterstützt Dürr mit einem umfassenden Programm für die Optimierung von Prozessen und Strukturen. Dazu gehören beispielsweise die verstärkte Nutzung von E-Commerce für den globalen Vertrieb und Einkauf, die konzernweite Harmonisierung der IT- Strukturen sowie ein auf die wertorientierte Unternehmensführung abzielendes Kennzahlen-System. Angesichts einer guten Projektlage in allen wesentlichen Unternehmensbereichen und einschließlich der neuen Aktivitäten sieht der Technologiekonzern Dürr für das Geschäftsjahr 2000 gute Perspektiven für zweistelliges Wachstum. In den kommenden Jahren werden deutliche Zuwächse bei Umsatz und Ertrag erwartet. 1997 hatte Dürr die Verdoppelung des Umsatzes auf rund 2 Mrd. EUR innerhalb von fünf Jahren angekündigt; dies wird voraussichtlich schon 2001 erreicht werden.

Bilanzpressekonferenz: 17.4.2000,Stuttgart Dürr Aktiengesellschaft / Investor Relations D- 70432 Stuttgart Telefon (0711) 136-1095 / Telefax (0711) 136-1716 www@durr.com" target="_blank">http://www@durr.com / e-mail:
corpcom@durr.com

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI