53 Ehrenzeichen im NÖ Landhaus überreicht

Pröll: Niederösterreich geht Weg der Zusammenarbeit

St.Pölten (NLK) - Der Sitzungssaal des NÖ Landtages war heute wieder Schauplatz einer Ehrenzeichenüberreichung an verdiente Persönlichkeiten aus dem Bundesland Niederösterreich. 22 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher erhielten von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll Ehrenzeichen des Landes und 9 Auszeichnungen des Bundes. Für weitere 14 Personen gab es Berufstitel. 8 Personen erhielten zudem mit der Rettungsmedaille die höchste Auszeichnung, die das Bundesland Niederösterreich zu vergeben hat. Sie haben unter Einsatz des eigenen Lebens einen Mann, der in seinem Weinkeller infolge von Gärgasen bewusstlos geworden war sowie einen Mann, der in einer Baugrube verschüttet geworden war, gerettet. Zudem wurden von ihnen zwei Personen aus einem brennenden Gebäude geborgen.

Für Landeshauptmann Pröll ist diese Einsatzbereitschaft und diese Solidarität vorbildhaft. Der Einsatz aller Ausgezeichneten hätte wesentlich zur Aufwärtsentwicklung in Niederösterreich beigetragen. Niederösterreich stehe heute gut da, weil es rechtzeitig auf Entwicklungen wie den Fall des Eisernen Vorhanges und den EU-Beitritt, die wichtige Zäsuren für das Land gewesen seien, reagiert habe. Zum einem sei es gelungen, den Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und den Wirtschaftstandort Niederösterreich auszubauen. Zum anderen werden der Jugend im Land Chancen eröffnet und den Menschen insgesamt Perspektiven geboten. Pröll: "Niederösterreich hat heute das höchste Wirtschaftswachstum in Österreich und liegt bei den Beschäftigtenzahlen sogar im europäischen Spitzenfeld." Zudem werden im Hinblick auf die EU-Erweiterung, die eine große Chance für Niederösterreich bedeute, im Rahmen des Fitness-Programmes in den nächsten fünf Jahren bis zu sechs Milliarden Schilling an Investitionen ausgelöst. Pröll: "Ziel ist es, in absehbarer Zeit zu einer Spitzenregion in Europa zu werden." Darüber hinaus müsse Niederösterreich eine "Insel der Menschlichkeit" bleiben. Den Weg der Zusammenarbeit mit allen Parteien im Land werde in Niederösterreich, "egal welcher Kurs auf Bundesebene gefahren wird", auch künftig fortgesetzt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK