VP-Tschirf erfreut über Strompreissenkungen in Wien

Privatisierungen und Liberalisierungen zum Wohl der Konsumenten müssen weitergehen

Wien (ÖVP-Klub) Erfreut zeigte sich heute der Energiesprecher der Wiener Volkspartei, GR Matthias TSCHIRF, über die heute verkündete Senkung bei den Wiener Strompreisen. "Diese Senkung zeigt, daß wir in Wien – unter maßgeblichem Druck der Wiener ÖVP – auf dem richtigen Weg sind und mit der Ausgliederung der Wienstrom und Wiengas den richtigen Schritt gesetzt haben." Nun dürfe man sich aber nicht zurücklehnen, sondern müsse Initiativen in Richtung weiterer Privatisierungen und Liberalisierungen setzen.***

Nur durch die Ausgliederung der Wiener Stadtwerke und deren Umwandlung in eine AG seien die nun verkündeten Strompreissenkungen zu erklären. "Es freut mich besonders, daß die Preissenkung sich vor allem auf Klein- und Mittelbetriebe sowie auf Familien auswirkt", so TSCHIRF. "Diese Gruppen brauchen das am meisten." Die Senkung der Tarife sei ein wichtiger Schritt zum Erhalt der Konkurrenzfähigkeit der mittelständischen Wirtschaft.

Der VP-Energiesprecher erinnerte auch daran, daß die aktuelle positive Situation am Strommarkt auch auf Initiative der Wiener Volkspartei zurückzuführen sei. "Wäre es nach dem Willen der SPÖ und FPÖ gegangen, so wären die Wiener Stadtwerke immer noch nicht ausgegliedert und könnten daher auch die Preise nicht senken", so TSCHIRF. Die SPÖ hatte sich jahrelang gegen derartige Pläne gewehrt, die Freiheitlichen hatten sogar im Wiener Gemeinderat in der entscheidenden Phase gegen die Ausgliederung gestimmt.

TSCHIRF urgierte zum wiederholten Male seine Forderung nach einem Börsengang von Wienstrom und Wiengas. Ein Verkauf von 49 % der Anteile könne bis zu 15 Milliarden einbringen, die man dann gezielt in die Wiener Wirtschaft investieren könne. Ebenso verlangte der Energiesprecher einmal mehr die Errichtung einer Strombörse, an der Strom wie ein Rohstoff zum Handel freigegeben sei. "Dieser Schritt würde die Konkurrenz noch verschärfen und damit langfristig wiederum zu günstigeren Tarifen führen", ist TSCHIRF überzeugt.****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000/81915

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR