"profil": Ankerbrot-Management fast komplett ausgetauscht

Nach Abgang von Vorstand Otto Mayer rollen bei Ankerbrot die Köpfe.

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in
seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, steht
der angeschlagene Ankerbrot-Konzern vor einer
tiefgreifenden Restrukturierung. Unmittelbar anschließend
an die Rückkehr von Vorstand Otto Mayer in die deutsche Konzernzentrale des Ankerbrot-Mehrheitseigentümers
Müller Brot wurde vergangene Woche nahezu das gesamte
Management ausgetauscht.

Neben Vorstand Heinrich Heckmann, der in Pension geht,
mussten EDV-Chef Helmut Hering, der kaufmännische
Leiter Leopold Vollmost sowie Logistik-Manager Karl
Pfeifer und Chef-Controller Christian Fuchs den Hut
nehmen, schreibt "profil" Die Funktionen wurden bereits
durch Mitarbeiter des Müller-Konzerns nachbesetzt. "Es
gibt bei Ankerbrot Missstände, die beseitigt gehören."

Müller Brot hat nach mehrmonatigen Verhandlungen
vergangene Woche einen Finanzinvestor an Land gezogen,
der frisches Geld in den Konzern investieren will. Allein
bei Ankerbrot wird der Kapitalbedarf inzwischen auf mehr
als 200 Millionen Schilling geschätzt, schreibt "profil" Wer
dieser Investor ist, will Mayer vorerst nicht preisgeben:
"Unser Partner fürchtet negative Publicity in Österreich."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion: Tel.: 01/534 70, DW 371 und 372

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/05