Verkehrsmaßnahmen (2)

Instandsetzung der Laxenburger Brücke

Wien, (OTS) Bei der Laxenburger Brücke im 10./23. Bezirk handelt es sich um ein 320 Meter langes Bauwerk - einschließlich der Anschlussbereiche sind es rund 500 Meter - im Verlauf der Laxenburger Straße (Bundesstraße B 230) zwischen der Per-Albin-Hansson-Straße und der Oberlaaer Straße. Angelaufen ist schon im Dezember des Vorjahres eine umfangreiche Gesamtinstandsetzung der Brücke, deren verkehrswirksame Phase am Montag, dem 24. Jänner, beginnt und - mit einer Umstellung in der Jahresmitte -voraussichtlich bis Weihnachten 2000 dauern wird. Dazu Erich Zsifkovits von der Bauleitung der MA 29 - Brückenbau und Grundbau (Geschäftsgruppe Planung und Zukunft): "Bei der vor dreißig Jahren errichteten Brücke sind auf Grund des schlechten Gesamtzustandes sehr vielfältige Maßnahmen erforderlich geworden. Dabei geht es nicht nur um eine Sanierung des Brückenkörpers, sondern auch um eine Sicherheitsoptimierung gemäß dem aktuellen Stand der Technik, wie es beispielsweise Stahlgleitwandsysteme sind. In Summe wurden die Kosten für die komplexen Maßnahmen mit rund fünfzig Millionen Schilling veranschlagt."

Die wesentlichsten Instandsetzungsarbeiten

Die Arbeiten umfassen unter anderem:

o Kompletterneuerung der Beläge und Abdichtungen auf den

Fahrbahnen und Gehwegen.
o Erneuerung der Mittelstreifenkonstruktion und Nutzung für

verkehrsrelevante Einbauten (Verkehrssteuerung, Beleuchtung).
Dazu sind auch neue Verankerungselemente für die Lichtmaste
und integrierte Kabelschächte erforderlich.
o Die zwischen Fahrbahn und Gehweg befindliche Stahlbetonleitwand

wird durch eine den heutigen Sicherheitserfordernissen entsprechende Stahlleitwandkonstruktion mit Zugbandwirkung ersetzt.
o Erneuerung der Randbalken durch Stahlrandprofile, Umbau und

Instandsetzung der Brückenanschlüsse (Dilatationen).
o Abtragen der Stiegenanlage und Neuerrichtung als

Stahlkonstruktion.
o Ein neues Brückenentwässerungssystem für die umweltgerechte

Entsorgung der Oberflächengewässer.

Die begleitenden Verkehrsmaßnahmen

Die Gesamtarbeiten werden voraussichtlich Ende Februar 2001 abgeschlossen, für das Jahr 2000 sieht der Bauzeitplan folgende Verkehrsmaßnahmen vor:

o Montag, 24. Jänner, 20 Uhr, Sperre der stadtauswärts führenden

Richtungsfahrbahn. Der gesamte Verkehr wird auf der
stadtauswärts gesehen linken Brückenhälfte mit einer Fahrspur je Richtung abgewickelt.
o Analog wird auch der Gehweg auf der in Arbeit befindlichen

Brückenhälfte gesperrt.
o Ende Juni 2000 erfolgt die Verkehrsumlegung auf die erneuerte

Richtungsfahrbahn stadtauswärts nach dem gleichen System wie oben.
o Voraussichtlich vor Weihnachten wird die Brücke wieder zur

Gänze zu befahren bzw. zu begehen sein.
o Für die Restarbeiten im Jahr 2001 werden nur mehr kurzfristige

Behinderungen außerhalb der Verkehrsspitzenzeiten notwendig
sein.
(Schluss) pz/rr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Peter Ziwny
Tel.: 4000/81 859

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK