Brauner: Standesamtsbilanz 99 in Wien

Mehr Eheschließungen und Geburten, weniger Sterbefälle

Wien, (OTS) Wie die Wiener Personalstadträtin Mag. Renate Brauner am Freitag in einer Jahresbilanz der Wiener Standesämter bekannt gab, hatten die 36 StandesbeamtInnen der Bundeshauptstadt
im vergangenen Jahr alle Hände voll zu tun. Denn 1999 haben 17.938 Babys das Licht der Welt erblickt und wurden anschließend "als waschechte WienerInnen" registriert. Dies waren 274 mehr als im Vorjahreszeitraum. Als Erfolg bezeichnete Brauner die Akzeptanz
des Baby Point Vienna im AKH. Dort stellt eine Standesbeamtin als besonderes Service der Stadtverwaltung vor Ort Geburtsurkunden
oder auch Staatsbürgerschaftsnachweise aus. Seit Eröffnung im Juli 1999 wurden 1.460 Geburten registriert.

Weiters, so die statistische Auswertung, hatten sich
insgesamt 16.318 Wienerinnen und Wiener vor einem Wiener Standesbeamten oder einer Standesbeamtin das Ja-Wort gegeben. Das entspricht einer beachtlichen Steigerung von fast 5 Prozent oder einem Plus von 364 Trauungen. Diese Attraktivität führt Brauner u.a. auf das seit vergangenem Jahr ausgeweitete Angebot an Trauungslocations und die Flexibilität der BeamtInnen zurück. "Dass sich WienerInnen wie BesucherInnen nunmehr in Schloss Schönbrunn, auf dem Riesenrad, in der Tramway bis hin zum Palmenhaus der Hofburg etc. trauen lassen können, hat sich somit mehr als bewährt", resümiert sie.

Einen geringen Rückgang (126 oder 0,6 Prozent) verzeichneten die Beamtinnen bei der Anzahl der Sterbefälle. Hier wurden insgesamt 18.318 Sterbefälle eingetragen.

Julia und Alexander als Namenssieger

Bei der Namensgebung für die Neugeborenen des Jahres 1999 wurde für Mädchen am häufigsten der Name Julia (223) ausgewählt. Damit setzte sich der Trend der letzten Jahre fort, in welchen
Julia von Eltern am häufigsten gewählt wurde. An zweiter Stelle der Hitliste rangiert Katharina (185), dann folgen die Namen Anna (139), Sarah (139) sowie Lisa (138). Weiters erhielten die weiblichen Wiener Babys 113 Mal die Namen Laura, gefolgt von
Sophie (108), Melanie (100), Michelle (99) und Vanessa (98).

Auch bei den Bubennamen setzte sich der Favorit der
vergangenen Jahre erneut durch. Der Name Alexander wurde auf den Wiener Standesämtern 206 Mal eingetragen. Dicht gefolgt wurde dieser von Lukas (200), Florian (192) und Daniel (188). Auf den Plätzen fünf bis zehn landeten David (156), Maximilian (155), Stefan (137), Philipp (133), Marcel (130) und schließlich Dominik mit 129 Namensgebungen. (Schluss) wb

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Wolfgang Briem
Tel.: 4000/81 853
e-mail: brw@gif.magwien.atPID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK