AMON: Wie erwartet, vor dem Anfang schon am Ende!

Wien (OTS) - Werner AMON, Bundesobmann der Jungen ÖVP, ist vom Beschluß des SPÖ Präsidiums, die Koalitionsverhandlungen scheitern zu lassen, nicht sonderlich überrascht: "Bereits während der Koalitionsverhandlungen war zu bemerken, dass die notwendigen Reformen im Bereich der Pensionen und des Budgets von den Spitzen der SPÖ nur halbherzig mitgetragen wurden und das insbesondere die Gewerkschaft sich der Realität nicht stellen wollte."

Obwohl es für uns als Junge ÖVP sicherlich eine Genugtuung ist, die sozialistischen Verhandler richtig eingeschätzt zu haben, ist es gleichzeitig bedauerlich, dass eine Partei die 30 Jahre den Bundeskanzler gestellt hat, 13 Jahre mit der ÖVP gemeinsam regierte, nicht Verhandler nominieren konnte, die die notwendigen Reformen umsetzen wollten, schloß AMON.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP
Tel.: (01) 40 126-0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS