Svihalek's Appell an die Wiener Eisläufer

Umweltstadtrat Svihalek warnt mit Nachdruck die an vielen Stellen zu dünne Eisschicht der Alten Donau mit Eislaufschuhen als Eislauffläche zu benutzen

Wien, (OTS) Umweltstadtrat Fritz Svihalek macht sich Sorgen
um die vielen Eisläufer, die achtlos auf dem zum großen Teil viel zu dünnen Eis der Alten Donau, Eis laufen wollen. Immer wieder laufen Meldungen im Stadtratbüro ein, dass Eisläufer im Eis eingebrochen sind. Tatsächlich friert die Alte Donau seit der Errichtung des Kraftwerkes Freudenau nicht mehr so leicht zu, dass man auf der Alten Donau garantiert eine dicke Eisschicht
vorfindet. Das Gegenteil ist wegen der Erhöhung des Wasserspiegels der Donau eingetreten. Die viel unruhiger gewordenen Strömungsverhältnisse machen nach Auskunft der Wasserbauabteilung ein kontinuierliches Zufrieren der Alten Donau nahezu unmöglich. Wie der Leiter der Magistratsabteilung 45, SR Dipl.- Ing.
Siegfried Bauer meinte, wird ein relativ sicheres Eis laufen an
der Alten Donau in rund fünf bis zehn Jahren wieder möglich sein, denn bis dahin werde sich die Konstellation des Bettes der Alten Donau wieder so erfangen haben, dass sich die Strömungsverhältnisse dementsprechend wieder beruhigt haben könnten.

Stadtrat Svihalek appelliert daher eindringlich an die Wiener und Wienerinnen die den Eislaufsport frönen, diesen Sport ausschließlich an einem der offiziellen Eislaufplätze bzw. Eislaufvereine nachzugehen und Ausflüge auf die unzureichend zugefrorene Eisdecke der Alten Donau zu verzichten. (Schluss) hl

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Horst Lassnig
Tel.: 4000/81 847
e-mail: las@guv.magwien.at

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK