Starker Wind verursachte Chaos auf den Straßen

Kettenpflicht auf etlichen Gebirgsstrecken

St.Pölten (NLK) - Auf der A 2 und der A 3 im Raum Mödling, Baden, Münchendorf und Guntramsdorf, auf der A 1 im Bereich St.Pölten/Ybbs, auf der A 21 und überhaupt im gesamten Bundesland war am Freitag morgen mit Schneeverwehungen zu rechnen. Die Autobahnen und Schnellstraßen waren zwar ungehindert passierbar, doch kam es zu Behinderungen durch Schneezungen. Auf Bundes- und Landesstraßen kam es zu etlichen Behinderungen, vor allem auf Nebenstrecken - besonders im Waldviertel - herrschte das Chaos: Die Strecken waren durch starke Verwehungen teilweise nur einspurig befahrbar, und mancherorts war überhaupt vorübergehend gesperrt; örtliche Umleitungen wurden eingerichtet und zusätzliche Räumfahrzeuge zu den kritischen Stellen beordert. Das eingesetzte Räumpersonal war zum größten Teil schon die ganze Nacht unterwegs. Die Warnung des Straßenbetriebes an die Autofahrer: Derzeit ist es nicht ratsam, unterwegs zu sein. Nicht notwendige Fahrten sind zu unterlassen. Und Schneeketten wären natürlich mitzunehmen!

Kettenpflicht für alle Kraftfahrzeuge verhängte man auf der B 71 (Zellerrain ab Holzhüttenboden), Kettenpflicht für alle Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen auf der B 20 (Annaberg, Josefsberg), B 21 (Ochsattel, Gscheid), B 23 (Lahnsattel) und der B 41 zwischen Karlstift und Steinbach. Die Temperaturen lagen heute morgen zwischen - 4 und + 4 Grad.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK