ARBÖ: A2 wieder frei befahrbar - LKW-Unfall auf der B303

Dennoch weiter Behinderungen wegen Schneeverwehungen

Wien (ARBÖ): Wie der ARBÖ-Informationsdienst berichtet, ist die A2, Südautobahn, in Fahrtrichtung Klagenfurt wieder für den Verkehr freigegeben. Die Aufräumungsarbeiten nach dem Unfall sind nach ca. 1 1/2 Stunden beendet.

Dennoch stellen die Schneeverwehungen weiter ein Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer dar. Die A2, Südautobahn, ist zwar derzeit von Schneewächten befreit, aber auf vielen Hauptverbindungen muss man weiter mit der weißen Gefahr rechnen. Betroffen sind - wie bereits gemeldet - die A1, Westautobahn, A9, Pyhrnautobahn, B9, Preßburgerbstr. und die B10, Budapesterbstr. Nun ist auch die A21, Wr. Außenringautobahn, laut ARBÖ von Schneewächten heimgesucht worden.

Die Schneeverwehungen sind speziell für LKW-Fahrer ein großes Hindernis. Die tonnenschweren "Brummis" geraten leicht außer Kontrolle. So z.B. auf der B303, Waldviertlerbstr., zwischen Horn und Brunn a. d. Wild. Wie erst jetzt bekannt wurde geriet ein Lkw aufgrund einer Schneewächte außer Kontrolle und stürzte um. Die Bundesstraße war in diesem Bereich nach Angaben des ARBÖ in beide Richtungen gesperrt. Nach ca. 2 stündigen Aufräumungsarbeiten konnte aber auch die B303 wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die B303 war bei Schwarzenau bereits gestern abend für Lkw kurzfristig gesperrt, weil Schneeverwehungen für erhebliche Behinderungen sorgten.

(Forts. mögl.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.or.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haschberger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR