ARBÖ: Wenn es stürmt und schneit

Das Wetter macht uns weiter zu schaffen

Wien (ARBÖ): Das Wetter sorgt nach wie vor auf zahlreichen Hauptverbindungen für schlechte Fahrverhältnisse.

Sturm und Schnee verwandeln zur Zeit wieder einige Straßenzüge in einen Eislaufplatz. Am schlimmsten betroffen sind nach Angaben des ARBÖ die A2, Südautobahn, im Bereich Guntramsdorf, die A1, Westautobahn, bei Mondsee, sowie zwischen Pöchlarn und St. Pölten, die A9, Pyhrnautobahn, abschnittsweise im gesamten Verlauf, sowie die B9, Preßburgerbstr., und die B10, Budapesterbstr., ebenfalls abschnittsweise im gesamten Verlauf.

Die B303, Waldviertlerbstr., war nach Angaben des ARBÖ sogar für Lkw aufgrund der starken Schneeverwehungen gesperrt. Es wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet.

Auf der A2, Südautobahn, ist bei Guntramsdorf bereits ein Kleinlkw umgestürzt. Die mittlere Fahrspur ist blockiert und es kommt zu Behinderungen. Auch auf den obengenannten Strecken geht es nur langsam weiter. Zu Unfällen ist es zur Zeit glücklicherweise noch nicht gekommen.

Besonders gefährlich für die Autofahrer ist der starke Seitenwind und die daraus resultierenden Schneeverwehungen. Der ARBÖ appelliert daher an alle Autofahrer die Geschwindigkeit und den Sicherheitsabstand den Witterungs- und Sichtverhältnissen anzupassen. Auch auf die Windböen sollte man immer vorbereitet sein.

(Forts. mögl.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.or.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haschberger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR