Regierung - Liberale: Posten und Pfründe sind SPÖ und ÖVP wichtiger als rasche Problemlösungen

Hecht auch über Tatenlosigkeit der parlamentarischen Opposition verwundert

Wien (OTS) Heftige Kritik seitens der Liberalen übte heute die Wiener LIF-Chefin Gabriele Hecht an den noch immer laufenden Regierungsverhandlungen. "Ich bin entsetzt, dass für SPÖ und ÖVP sowie für deren SpitzenfunktionärInnen Posten und Pfründe nach wie vor an erster Stelle stehen", so Hecht. Anstatt sich um die rasche Lösung der Probleme der Menschen in unserem Land zu bemühen, seien die Koalitionsparteien nur bestrebt, ihre Macht zu bewahren und diese noch weiter auszubauen.

Verwundert zeigte sich Hecht auch über die Tatenlosigkeit der beiden im Parlament vertretenen Oppositionsparteien. Die VertreterInnen von FPÖ und Grünen seien seit Monaten angelobt und als Abgeordnete auch gut bezahlt. "Umso unverständlicher ist es, dass sie seit Wochen nichts anderes tun als gespannt in Richtung Ballhausplatz zu blicken. Es wäre an der Zeit, endlich Initiativen zur Aufnahme der parlamentarischen Arbeit zu setzen", so Hecht abschließend.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW