Klares Nein zu Regierungsvorhaben - Protestaktion der Wiener LehrerInnen

Wien(ÖGB): Die Wiener LehrerInnen haben heute, Donnerstag, zu einer überparteilichen Unterschriftenaktion gegen die gezielte und provokante Schlechterstellung von ArbeitnehmerInnen, BeamtInnen und LehrerInnen aufgerufen.++++

"Wir sind nicht gewillt, die massiven sozialen Verschlechterungen hinzunehmen", so die LehrervertreterInnen. Im Bereich der LehrInnen bedeute dies eine Lehrpflichterhöhung, Jahresarbeitszeit-Durchrechnung, Erhöhung des Pensionsantrittsalters und die Erhöhung der Pensionsbeiträge.

Die einseitig zu Lasten der ArbeitnehmerInnen vorgesehenen Maßnahmen dürfen nicht ohne Widerstand hingenommen werden. Mit Hilfe der Gewerkschaften und unter Ausnützung aller demokratischen Mittel wird gegen die Schlechterstellung protestiert werden.

Als erste Maßnahme erging an alle Wiener Schulen die Aufforderung, ihren Protest in den Parteizentralen der SPÖ und ÖVP im Rahmen einer Unterschriftenaktion zu deponieren.

ÖGB, 20. Jänner 2000 Nr. 32

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/534 44/436 Dw
Herbert Modritzky
Tel.: 0664/ 181 09 49
Walter Riegler
Tel.: 0664/422 40 56

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB