FCG lehnt das Koalitionspapier ab!

Neugebauer: "Das Koalitionspapier ist ein Fußtritt für die Arbeitnehmer!" Wien (OTS) - Die FCG ist erschüttert über die Inhalte, die im Koalitionspapier vereinbart wurden. Die Absichten der Schwerpunkte des Papiers verschlechtern nicht nur die Situation der Arbeitnehmer, besonders der Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst, sondern kassieren einseitig nur die Arbeitnehmer ab, um anderen Gruppen der Bevölkerung Privilegien schaffen zu können. Die FCG lehnt das ungeheuerliche Koalitionspapier daher schärftens ab.

Wie FCG-Bundesvorsitzender Neugebauer erklärte, sind wesentliche Punkte des Koalitionspapiers für Arbeitnehmer unzumutbar. So stellen die Pensionspläne, die einseitige FLAF-Finanzierung nur durch die Arbeiter und Angestellten, die Senkung der Lohnnebenkosten nur auf Kosten der Arbeitnehmer, sowie die Personalmaßnahmen im öffentlichen Dienst geradezu haarsträubende Vorhaben dar, die geeignet sind, das Vertrauen der Arbeitnehmer in die Regierung schwerstens zu erschüttern. Besonders provokant sind die Ideen, die vorzeitigen Alterspensionen wegen geminderter Arbeitsfähigkeit und aus gesundheitlichen Gründen verschlechtern zu wollen. Das sind Angriffe auf die Schwächsten der Gesellschaft. Die FCG wird so eine Vorgangsweise niemals akzeptieren und verlangt von einer neuen Regierung sinnvollere Vorschläge um die tatsächlichen Probleme zu lösen. Ein Koalitionspapier, das ein Budgetloch beklagt, aber keine Ideen beinhaltet, wie Steueraussenstände in Milliardenhöhe einzutreiben sind, ist nicht brauchbar.

Wer der Gewinner im Koalitionspapier ist, wird aus der Presseaussendung des NÖ-Wirtschaftsbunddirektors Fischer deutlich:
"Fischer sieht 70% der Zielsetzungen des Wirtschaftsbundes erreicht." Diese Jubelmeldung zeigt, wes' Geistes Kind das unglaubliche Koalitionspapier ist.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

BS Karl KLEIN
FCG im ÖGB
Tel.: 01/53444-254

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG/OTS