Protest der Postgewerkschaft

Wien (ÖGB/GPF). Die Gewerkschaft der Post und Fernmeldebediensteten (GPF) hielt zum Koalitionspakt schärfsten Protest gegen geplante Änderungen von arbeits-, sozial- und pensionsrechtliche Regelungen fest.++++

Innerhalb des ÖGB und der AK werden die Vertreter der Postgewerkschaft den geplanten Maßnahmen in der vorliegenden Form nicht zustimmen. Diese Position der GPF wird sowohl an die handelnden politischen Parteien als auch an die Institutionen der Arbeitnehmer-Vertretung ÖGB und AK weitergeleitet.

ÖGB, 20. Jänner 2000 Nr. 25

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Vositzender
Hans Georg Dörfler
Tel.: 01/515 51/62 18 DwGewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB