Steigerung bei PKW-Neuzulassungen im Vorjahr: Plus 6,2 Prozent

Zweitbestes Zulassungsergebnis bei PKW-Kombi, Ertragslage im Autohandel jedoch weiter unbefriedigend

Wien (PWK) - Heinz Havelka, Vorsteher des Bundesgremiums des Fahrzeughandels freut sich über ein Plus von 6,2 % bei PKW-Neuzulassungen im Jahr 1999 mit insgesamt 314.182. Havelka wies darauf hin, dass auch in den anderen Bereichen Motorräder, Motorfahrräder und LKW das Jahr 1999 durchwegs mit einem Plus in unterschiedlicher Höhe beendet werden konnte.

Nicht zufrieden zeigte sich Havelka jedoch nach wie vor mit der Ertragsentwicklung im Bereich der Fahrzeugbetriebe, welche nach wie vor mit Ertragsproblemen zu kämpfen hätten. Weitgehende Umstrukturierungsmaßnahmen und Spannenkürzungen - so Havelka - führen dazu, dass der Konsument beim Neuwagenkauf immer weniger bis keinen Rabatt erhalten wird. Weitere Belastungen des Autofahrers im Zuge der Budgetverhandlungen lehnte er vehement ab.

Der Bundesgremialvorsteher des Fahrzeughandels ging auch auf die Fortsetzung der im September 2002 auslaufenden EU-Gruppenfreistellungsverordnung für KFZ ein:

Havelka: "Die GVO ermöglicht das derzeitige Vertriebssystem Hersteller - Importeur - Händler. Die derzeitige GVO ist auf die Bedürfnisse der Konsumenten, des Handels und der Hersteller zugeschnitten und regelt z.B. Ersatzteilversorgung, Service, Garantie, Rückrufe, nachträgliche Verbesserung, aber auch das Verhältnis Hersteller-Importeur zum Händler. Nur eine Fortsetzung der GVO wie sie derzeit besteht, kann die Service- und Ersatzteilversorgung in ganz Europa, kompetente Beratung, schnelles Service, europaweite, flächendeckende Garantie für den Konsumenten aufrecht erhalten." Der Fahrzeughandel setze sich daher vehement für eine Fortsetzung der GVO auch nach dem September 2002 ein. Diesbezüglich besteht auch Konsens mit den Konsumentenschützern.

Abschließend verwies Havelka noch auf die Zielsetzung des Bundesgremiums, den Konsumenten verstärkt über die Vorteile des Gebrauchtwagenkaufs beim Fachhandel gegenüber dem Privat- zu Privatkauf aufzuklären. Beratung, garantierte Gewährleistung, Händlergarantie, Kulanzen etc. gebe es nur beim Kauf beim Fachhandel. Probleme würden hauptsächlich beim Kauf Privat von Privat auftreten.

Was das Fahren mit ausländischen Kennzeichen betrifft, appellierte Havelka an Exekutive und Finanzminister, die beschlossenen Maßnahmen zu exekutieren, um Steuerhinterziehungen zu vermeiden.

Martin Pfundner - Sprecher der Automobilimporteure - wies wie Havelka ebenfalls darauf hin, dass im Zuge der jüngsten Diskussionen über das Budgetloch der Autofahrer und das Automobil nicht mit weiteren Steuern belastet werden darf. Für das Jahr 2000 schätzt Pfundner die Zulassungen von PKW und Kombi auf 302.000, was zwar deutlich unter dem Ergebnis 1999 liegt, aber doch ein durchaus beachtliches Ergebnis darstellen wird. (MH)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Bundesgremium Fahrzeughandel
Tel: 50105-3345

Mag.Dr. Manfred Kandelhart

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK