Bauinvestitionen des Landes

Gabmann: 25 Milliarden Schilling fließen in die Bauwirtschaft

St.Pölten (NLK) - Nach den vorliegenden Prognosen über die Bauinvestitionen des Landes wird im Jahr 2000 ein Auftragsvolumen von über 25 Milliarden Schilling in die niederösterreichische Bauwirtschaft fließen. Das erklärte Landesrat Ernest Gabmann heute auf dem Semmering im Rahmen der diesjährigen Baustudienwoche. Damit erfolge ein kräftiger Impuls für die Konjunkturentwicklung am Bausektor und zur Sicherung der Beschäftigung.

Der größte Brocken der Bauinvestitionen entfällt auf den geförderten Wohnbau. Im laufenden Jahr werden durch Zuschüsse und Darlehen aus der Wohnbauförderung in Niederösterreich rund 19.000 Wohneinheiten finanziell unterstützt. Das entspricht einem Investitionsvolumen von über 15,8 Milliarden Schilling. Im Hochbau mit knapp 2,5 Milliarden Schilling, dem Straßenbau mit 1,1 Milliarden Schilling und dem Siedlungswasserbau mit 3,9 Milliarden Schilling liegen die geplanten Bauinvestitionen 2000 über den Werten des Vorjahres, erklärte Gabmann. Das gelte auch für den Schul- und Kindergartenbau, wo durch Zuschüsse und Darlehen des Landes ein Bauvolumen von über 1,5 Milliarden Schilling ausgelöst wird.

Darüber hinaus, so Gabmann, gehen von zahlreichen Förderungsaktionen des Landes indirekte Effekte auf die Bauwirtschaft aus. Als Beispiel nannte er die Regionalisierung, von der in den letzten Jahren ein Investitionsvolumen von rund 13 Milliarden Schilling ausgelöst wurde, das Fitness-Programm des Landes, das auch viele bauwirksame Investitionen zum Ziel hat, die Errichtung der regionalen Gründerzentren sowie die geförderten betrieblichen Investitionen in der Wirtschaft und im Tourismus.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2180Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK