ARBÖ: Schneefall verlagert sich.

Wien wieder ohne Schneefall, dafür Ketten am Semmering.

Wien (ARBÖ) - Wie der ARBÖ-Informationsdienst bereits berichtete, herrschen derzeit relativ chaotische Zustände in weiten Teilen Österreichs. Der Schneeschauer verlagerte sich. Während es in Wien nicht mehr schneit, und auch die Straßenzustände wieder besser werden, mußte unter anderem am Semmering über die B306 Kettenpflicht für Schwerfahrzeuge verhängt werden.

Rutschige Straßen gab es durchgehend vom Westen bis zum Osten. Auf der A10, Tauernautobahn, vor allem im Pongau und am Radstädter Tauern (B99) gab es Schneefahrbahn. Über den Radstädter Tauern hieß es ebenfalls: "Ketten anlegen", für alle Fahrzeuge. Starke Schneeverwehungen sorgten dort für extrem schlechte Sichtverhältnisse.

Der ARBÖ rät, die B99 weitestgehend zu umfahren. Am Triebener Tauern gab es ebenso Ketten, außer für Pkw mit Winterausrüstung. Man überlegt aber, ob man auf der B114 über den Triebener Tauern nicht auch eine generelle Kettenpflicht verhängt.

Am Grenzübergang Klingenbach schlitterte ein Lkw ebenfalls bei der Umfahrung vor der Grenzkontrollstelle über die Fahrbahn. Eine kurzzeitige Sperre war die Folge. "Vorausschauend fahren, sich den Witterungsbedinungen anpassen, Ketten griffbereit halten, wenn möglich aufs Auto verzichten", sind die gutgemeinten Ratschläge.

(Forts. mögl.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-7
e-mail:id@arboe.or.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst, Matthias Eigl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR