Glawischnig fordert Einführung einer Künstlersozialversicherung. Grüne: Künstler werden schon seit Dallingers Zeiten vertröstet

Wien (OTS) - "Die Einführung einer Künstlersozialversicherung ist eine der drängendsten Aufgaben, die der nächste Kulturminister sofort in Angriff nehmen muß", fordert heute die Kultursprecherin der Grünen, Eva Glawischnig. Das sei gestern bei der "Konferenz der Künstler" deutlich geworden. Im ersten Kulturausschuß müsse daher der Antrag der Grünen auf Einführung einer Künstlersozialversicherung behandelt werden, fordert Glawischnig. "Nachdem schon unter Sozialminister Dallinger ein erster Entwurf zu einer Künstlersozialversicherung gescheitert ist, ist es nun wohl hoch an der Zeit, sie endlich zu realisieren", so Glawischnig abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (01) 40 110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebüro@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/OTS