Citybus in Zwettl im Stundentakt

Pröll: Rasche Unterstützung einer sinnvollen Weichenstellung

St.Pölten (NLK) - Der Citybus Zwettl, der Ende vorigen Jahres für vorerst ein Probejahr seinen Betrieb aufgenommen hat, ist für Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ein beispielhaftes Projekt, wie im kommunalen Bereich die Weichen für die Schaffung von Alternativen zum Individualverkehr und damit für eine wünschenswerte Entwicklung des Verkehrsangebotes gestellt werden können. "Es zeigt sich einmal mehr, dass sinnvolle Projekte seitens des Landes sehr rasch und flexibel unterstützt werden können", so Pröll.

Das in Zwettl seit langem diskutierte Projekt, zu dem das Land bereits 1998 eine Studie "Machbarkeitsuntersuchung Stadtbus Zwettl" gefördert hatte, wurde nach der im Herbst 1999 stadtintern erzielten Einigung über den Betrieb innerhalb von zwei Monaten in die Tat umgesetzt. Ein vom Land und den Verkehrsverbünden Niederösterreich/Burgenland ausgearbeitetes Fördermodell gab schließlich den Ausschlag, dass der Citybus Zwettl (im Stadtgebiet mit einer Linie und im Stundentakt) auf Bestellung der Stadt vom Verkehrsunternehmen Post im Rahmen der Verkehrsverbünde eingerichtet werden konnte.

Das Finanzierungsmodell zu dem bei rund zwei Millionen Schilling liegenden Anbot des Verkehrsunternehmens Post sieht einen Verbundzuschuss für das Zeitkartenangebot und die Übernahme der Ausfallhaftung für nicht durch Einnahmen gedeckte Kosten durch die Gemeinde vor. Das Land fördert diese Attraktivierung des öffentlichen innerstädtischen Verkehrsangebotes im Rahmen des NÖ Nahverkehrsfinanzierungsprogrammes in einer Höhe von 30 Prozent der effektiven Gemeindeaufwendungen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK