Lichtenberger begrüßt Einführung des Road Pricing für LKW Grüne kritisieren verspätete Unterzeichnung der Verordnung

Wien (OTS)"Endlich gibt es die Entscheidung für ein Road Pricing für LKW", kommentiert die Verkehrssprecherin der Grünen, Eva Lichtenberger, die heutige Unterzeichnung der LKW-Mautstellenverordnung. Unverständlich sei aber, warum diese Entscheidung für den Wirtschaftsminister sich als so schwere Geburt darstellte. "So positiv die Einführung eines Road Pricing für LKW ist, so schlecht ist aber die konkrete Verordnung, denn sie nimmt die städtischen Großräume völlig aus und führt zu eklatanten Ungerechtigkeiten im Tarif pro Kilometer." Die verzögerte Unterzeichnung wird auch dazu führen, daß Einnahmenentfälle von ca 1 Milliarde Schilling zu erwarten sind, wenn das Road Pricing nicht mit Anfang 2002 eingeführt werden kann, fürchtet die Verkehrssprecherin.

Die Erlöse aus dem Road Pricing dürfen aber keinesfalls ausschließlich für den Bau neuer Straßen verwendet werden. Es ist an der Zeit, mit diesen Einnahmen endlich die durch den überbordenden LKW-Verkehr entstandenen Umweltschäden zu sanieren. "Zu überlegen wäre auch eine Querfinanzierung für die Verbesserung des Transportes auf der Schiene. Nur das wäre ein zukunftsweisendes Modell", so Lichtenberger.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB