FRED FEUERSTEIN HAT ES GESCHAFFT Der 7. Schneeskulpturen-Wettbewerb in Ischgl ließ vor allem Kinderherzen höher schlagen

Ischgl (OTS) - Es ist soweit, der Gewinner steht fest. Vom 10. -
14. Januar 2000 kämpften die unterschiedlichsten Comic-Figuren beim 7. internationalen Schnee-skulpturen-Wettbewerb in Ischgl um den Sieg. Gewonnen hat Fred Feuerstein, der die gestrenge Jury für sich einnahm. Damit erhielten die Italiener Norbert Insam und Klaus Stuflesser eine der Prämien, die mit einer Gesamthöhe von 50.000 Schilling unter den Gewinnern aufgeteilt wurde. Zweites gekürtes Werk waren die Panzerknacker von Lukas Hofer und Hugo Malsiner aus Italien, der dritte Preis ging an Viktor Kostner und Norbert Moroder aus Italien für den kuschligen Yogi-Bär.

Die Wetterbedingungen während des diesjährigen Ischgler Wettbewerbs waren atemberaubend und so konnten Künstler und Zuschauer die kühlen Objekte in vollsten Zügen genießen. Am 14. Januar dann feierten Sieger und Geschlagene ein spektakuläres Happy End. Die ungewöhnliche "Kunstausstellung" mit zehn Eisskulpturen von beeindruckender Größe können übrigens noch bis zur Schneeschmelze in der Silvretta Ski- und Funsportarena besichtigt werden. Ebenso wie die außer Konkurrenz gebauten Skulpturen von Asterix und Obelix.

(siehe auch APA/AOM Original Bild Service www.ots.apa.at/file-service/4175/htm)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tourismusverband Ischgl
Tel. 0043/5444/5266-0;
Homepage: www.ischgl.com oder
E-Mail: tvb.ischgl@netway.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS