ots Ad hoc-Service: TRIA software AG <DE0007443608>

München (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

TRIA software AG - fünfte
strategische Beteiligung in fünf Monaten: - Vorbörsliche 30%-Beteiligung an der Interway AG einem Technologieführer für E-Commerce Marktplätze (prognostiziertes Marktwachstum: 140% p. a.) -Indikation Geschäftsjahr 1999 - Presse- und Analystenkonferenz zur strategischen Weiterentwicklung der TRIA-Unternehmensgruppe findet am 9. Februar 2000 statt

Interway-Beteiligung: Die TRIA-Unternehmensgruppe beteiligt sich im Zuge einer Kapitalerhöhung vorbörslich an der Interway AG München in Höhe von 30%. Damit ist TRIA größter Investor bei Interway, dem Technologieführer im Bereich digitaler Marktplätze, sogenannter "Branchen-Kaufhäuser im Internet". TRIA bietet mit der strategischen Beteiligung an Interway künftig den Blue- ChipKunden aus Banken, Versicherungen und Telekommunikation auch eine technologieführende ECommerce-Plattform an. Interway plant ein Umsatzwachstum von ca. 5 Mio. DM im Jahr 2000 auf profitable ca. 200 Mio. DM im Jahr 2004. Ziel von Interway ist es, binnen der nächsten drei Jahre über 100 digitale Branchen- Marktplätze (z. B. Software, Pharmazie, Internet-TV, Wein & Genussmittel oder Autozubehör) auf Basis der "Presentation Warehouse Technologie" aufzubauen.

2. Indikation Geschäftsjahr 1999 Neben der regionalen Expansion im Consulting-Business legte TRIA den Startschuß für die angestrebte Marktführerschaft im hochmargigen Trainings-Bereich. Seit dem IPO im Mai 1999 hat sich die Anzahl der Consultingstandorte um 50% auf nunmehr sechs Städte und zu dem existierenden Trainingszentrum in München kamen weitere drei neu hinzu. Das organisch geprägte Umsatzwachstum blieb somit weiterhin deutlich auf Expansion gerichtet, wenngleich sich durch ein eher verhaltenes SAP- Geschäft im zweiten Halbjahr (s.a. Neunmonatsbericht) aufgrund der Jahr-2000Problematik die Umsätze im Planungskorridor, jedoch nicht über Plan bewegen werden. Konkret hat sich z. B. bei einem Industrieunternehmen mit einem Jahresumsatz von 1,5 Mrd. DEM ein SAP-Projekt um einige Monate verschoben. Dieser sechsstellige DEM-Umsatz wird daher erst im ersten und zweiten Quartal 2000 entsprechend erfolgswirksam. Ein weiterer Einmaleffekt trat im letzten Quartal 1999 dadurch auf, daß TRIA die Chance genutzt hat, den Grundstein für die geplante Marktführung im herstellerunabhängigen, hochmargigen ITTrainingsbereich zu legen:
Investitionen zum Aufbau eines Trainings Centers in Nürnberg sowie Ersatz- bzw. Erweiterungsinvestitionen der zugekauften TrainingsCenter in Stuttgart und Karlsruhe wurden in das 4. Quartal 1999 vorgezogen, um die Basis für das Jahr 2000 weiter zu stärken. In Summe erwartet TRIA, daß sich der Konzernumsatz 1999 im Vergleich zu 1998 mit einem annähernd 50%igen Wachstum im Planungskorridor bewegen wird. Die oben genannten Einmaleffekte (Y2K, vorgezogene, zukunftsgerichtete Investitionen) werden das Konzernergebnis des 4. Quartals 1999 belasten, dennoch werden im Gesamtjahresvergleich die Gewinne weiterhin noch überproportional zum Umsatz wachsen. Neben dem -im Vergleich zum Branchendurchschnittstarken organischen Ausbau, hat das Management die Weichen für das neue Jahrtausend gestellt: Mit den ersten strategischen Akquisitionen bzw. einer weiter forcierten Ausrichtung auf neue zukunftsträchtige Wachstumsfelder.

3. Hintergrundinformationen zur strategischen Beteiligung an der Interway AG Für TRIA und Interway bringt die Verbindung bedeutende Synergieeffekte. TRIA wird Interway beim technischen Roll-out der Marktplätze unterstützen, angefangen bei der Netzwerk/Internet-Planung über die softwaretechnische Anpassung bis hin zum Training. Zudem erwartet TRIA damit den Einstieg, im hochprofitablen Businessto Business-Segment des E-Commerce auch in anderen Branchen außerhalb der bisherigen Zielgruppe zu schaffen. "Mit unserem Produkt "Presentation Warehouse" haben wir einen erheblichen Technologievorsprung gegenüber dem Mitbewerb. Daher können wir die Kapitalerhöhung von seiten TRIA fast ausschließlich in Marketing- Maßnahmen investieren", wertete der Interway-Vorstandsvorsitzende Christian Spitzner das Engagement. TRIA sei "von allen namhaften IT- Unternehmen der Wunschpartner gewesen, da TRIA wie kein zweites am Neuen Markt notiertes Unternehmen Zugang zu Blue-Chip-Großkunden und technologisches Know-how im Web-Umfeld mit hoher Umsetzungsstärke unter einem Dach vereint."

Ähnlich schätzt Eberhard Färber, früherer Vorstandssprecher und heutiger Aufsichtsrat der IXOS Software AG die Vorteile der strategischen Allianz ein. "Mich hat die Idee und Vision des Managementteams von Interway so überzeugt, daß ich dort mein erstes Investment als Business Angel vorgenommen habe. Mit TRIA als Lead-Investor übernimmt einer der erfolgreichen SoftwareWerte am Neuen Markt eine starke Stellung, die Interway seine Ziele schneller und besser erreichen läßt."

Neben technologischen Vorteilen aufgrund einer annähernd 4 jährigen Entwicklungsarbeit verfügt Interway über ein innovatives Business Modell, um den Markt schnell erschließen zu können. Dabei tritt Interway nicht nur als Verkäufer von Software auf, sondern bietet in Kooperation mit TRIA als Application Service Provider (ASP) ein integriertes Konzept zum schnellen Aufbau von komplexen E-Commerce-Anwendungen wie digitale Marktplätze: von der Bereitstellung der gesamten Softund Hardware-Infrastruktur bis hin zum umfassenden Service. Die von Interway realisierten digitalen Marktplätze lassen sich zum "Interway Commerce Network" bündeln, wobei durch Business- und Management-Support von seiten Interways zusätzliche Synergieeffekte erzielt werden können. Damit wird Kunden ein bis dato einmaliger Service im E-Commerce geboten, der hohes Umsatz- und Gewinnpotential verspricht: Technische Plattform auf 100%- zukunftsweisender Java-Technologie und branchenspezifische Vermarktung bis hin zur Auslieferung über einen dedizierten Logistik-Partner "aus einer Hand". "Das letzte Jahr stand unter dem Motto "Stärken stärken", als wir Consulting und Training "aus einer Hand" in allen TRIAStandorten ausgebaut haben", so TRIA Vorstandsvorsitzender Richard Hofbauer. "Zusätzlich zu dem Exklusivvertrag mit Precise im Bereich der EBusinessDatenbank-Optimierung erschließt TRIA mit Interway eines der wichtigsten strategischen Wachstumssegmente im ECommerceUmfeld." Dazu TRIA-Vorstand Bernhard Schmid. "Diese verstärkte Marktposition erweitert unser hochprofitables CrossSelling Potential als IT-One-stop-supplier."

TRIA schließt nicht aus, daß ähnliche strategische Optionen in nächster Zeit wahrgenommen werden, wobei die notwendigen Finanzmittel nach wie vor bestehen. Der TRIA-Vorstand wird auf seiner Analysten-und PresseKonferenz am 9. Februar 2000 seine neue strategische Gesamtausrichtung detailliert vorstellen.

TRIA software AG (WKN: 744 360; Börsenkurzzeichen: TSX) TRIA software AG bietet zukunftsweisende IT-Services in Wachstumsbranchen im "One-stop-supply": Consulting, Anwendungs-Entwicklung (z. B. im E-Commerce-Umfeld), Netzwerke inkl. Internet/Intranet/Extranet sowie ERP Consulting und Training. Weitere Informationen unter:
http://www.tria.de. Kontakt: Bernhard Schmid, Vorstand, Rosenkavalierplatz 4 81925 München Tel.: 089-929 07 - 0 Fax: 089-929 07 -110 E-Mail:Bernhard.Schmid@tria.de, http://www.tria.de

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI