VP-Chef Schüssel hat steirischer Landeshautpfrau Waltraud Klasnic den Bundeskanzler angeboten - bei Koalition mit FP-Haider

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin FORMAT berichtet in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe von einem möglichen personellen Coup des ÖVP-Chefs: Kurz vor Weihnachten hat Wolfgang Schüssel in einem Vier-Augen-Gespräch mit der steirischen Landeshauptfrau Waltraud Klasnic dieser angeboten, im Falle einer Regierungsbildung von ÖVP und FPÖ das Amt des Bundeskanzlers zu bekleiden. Dieses Angebot bestätigte ein hochrangiger ÖVP-Politiker FORMAT.

Die Überlegungen hinter dieser Maßnahme: Die populäre Landesmutter könnte mit ihrem positiv besetzten Image als erste weibliche Regierungschefin Österreichs die zahlreichen Skeptiker einer Mitte-Rechtsaußenregierung ruhigstellen. Außerdem könne damit der Vorwurf entkräftet werden, Schüssel gehe es nur um die Macht und seine eigene Eitelkeit. Klasnic verfügt über eine gute Arbeitsbeziehung zu ihrem Landeshauptmann-Kollegen, FPÖ-Chef Jörg Haider.

Schüssel selbst, so die FORMAT gegenüber von dem hochrangigen ÖVP-Politiker ebenfalls bestätigte Information, habe angekündigt, sich für diesen Fall auf die Position des Außenministers und Parteivorsitzenden zurückzuziehen. Die Personalrochade würde im weiteren zur Folge haben, daß VP-Familien- und Umweltminister Martin Bartenstein aus der Regierung ausscheidet und steirischer Landeshauptmann wird.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT-Innenpolitik,
Andreas Weber,
Tel.: 0664 302 73 27

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS