"Kleine Zeitung" Kommentar: "Steinzeit" (von Hellfried Semler)

Ausgabe vom 15.1.2000

Graz (OTS) - Der Wirtschaftsminister agiert in vielen wichtigen Belangen seines Ressorts zeit seiner Amtstätigkeit glücklos, mit verlaub schärfer formuliret: stümperhaft. Hannes Farnleitner hat's mit seiner Einkaufszentren-Verordnung wieder bewiesen.

In einer Zeit, in der sich die Welt öffnet - Globalisierung ist schon ein verblasstes Schlagwort, Liberalisierung ist das neue -, huldigt der Minister der wirtschaftlichen Steinzeit. Der Stromsektor, der Gasbereich und die Telekommunikation müssen die Schranken hochziehen, bei den Großmärkten wollte Farnleitner die Rolläden hinuter lassen. Große Verbrauchermärkte hätten somit in Östereich kaum mehr eröffnet werden können.

Der Handel setzt in der Zukunft gerade auf die Super-Supermärkte. Über den Begriff des Einkaufserlebnisses sollen die Kunden mit umfangreichem Warenangebot bis hin zu Unterhaltungsaktionen zum Kaufen verlockt werden. Der Verfassungsgerichtshof hat den Minister korrigiert. Die Blamage hätte sich Farnleitner ersparen können.

Der Minister ist bekannt dafür, keinen Fettnapf, in den er treten kann, auszulassen. Mit glitschigen Füßen rutscht man nur zuleicht auf dem glatten Politparkett aus. ****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035

Kleine Zeitung,

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/OTS