Pröll, Bauer unterzeichnen Vertrag über Waldviertelklinikum

Ein Krankenhaus in Horn, Allentsteig und Eggenburg

St.Pölten (NLK) - Der Ausbau des Krankenhauses Allentsteig zu
einem Sonderkrankenhaus für Akutneurologie, die Konzeption der Sonderkrankenanstalt Eggenburg mit den Bereichen Interne, Pulmologie und Psychosomatik, 40 Betten und einer Tagesklinik sowie das allgemeine Schwerpunktkrankenhaus in Horn mit der Einrichtung von vier Stroke-Units, also Akutversorgungsbetten für Schlaganfälle, dazu noch die Zusammenarbeit der drei Standorte als ein Haus, ist fix:
Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll als Vertreter des Landes Niederösterreich und Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Hannes Bauer für den NÖ Krankenanstaltensprengel sowie die Bürgermeister der Städte Horn, Allentsteig und Eggenburg unterzeichneten heute mittag im St.Leopold-Saal des NÖ Landhauses den Vertrag über die Schaffung des Krankenanstaltenverbandes Waldviertel Horn - Allentsteig - Eggenburg.

Dr. Hannes Bauer erklärte, dass nach langen, auch durchaus emotionalen Diskussionen letztlich die Verhandlungen zu einem Vertrag für die Zukunft und zu einem sehr innovativen Weg für die Gesundheitspolitik geführt haben. Man habe mit dem Schwerpunkt der Neurologie etwas erreicht, das es bisher im Waldviertel nicht gegeben hat, habe mit der künftigen Neurologie-Station der Stufe A und B in Horn und dem Neurologiezentrum in Allentsteig der Stufen C und D mit 65 Betten sowie mit dem Krankenhaus Eggenburg, die 40 Betten mit einem psychosomatischen Schwerpunkt aufweisen werde, ohne Zweifel einen Durchbruch erreicht. Jedenfalls sei am Ziel eine qualitätsvolle Versorgung der Waldviertler gestanden.

Landeshauptmann Pröll meinte, dass hier zweifellos mit dem wichtigen Vertragswerk eine neue Epoche für die Gesundheitspolitik im Lande Niederösterreich entstanden sei. Hier werde ein erster guter Schritt in die richtige Richtung getan. Mit den Standorten in Horn, Eggenburg und Allentsteig sei ein neuer Standard in der gesundheitlichen Versorgung der Bevölkerung erzielt worden. An drei Standorten würden nun 200 Millionen Schilling investiert, und das bedeute auch Sicherheit für die Arbeitplätze. Zugleich zeige das doch, dass man im Waldviertel auch in schwieriger Situation zusammengehalten habe, was für ein hohes Qualitätsmerkmal für alle Beteiligten spreche.

Der Krankenanstaltenverband führt künftig ein allgemein öffentliches Spital an den drei Standorten unter dem Namen "Waldviertelklinikum". Allentsteig und Eggenburg leisten künftig nur mehr Beiträge wie eine NÖKAS-Kommune, was zu einer wesentlichen Entlastung der dortigen Gemeindebudgets führt. In den Standorten Allentsteig und Eggenburg sind sofort die Um- und Zubaukosten zu leisten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK