Nach schwachem ersten Halbjahr und Bausparreform: Finanzierungsboom bei der Raiffeisen Bausparkasse

Wien (OTS) - Trendwende in der Finanzierungsleistung: Höchstniveau von 12,2 Milliarden Schilling erreicht ? Plus 671 % bei Zwischendarlehenszusagen im zweiten Halbjahr 1999 - 275.000 neue Bausparverträge abgeschlossen ? Marktführer bei Neugeschäft und Finanzierungsleistung - Auch 2000 günstige und stabile Darlehenskonditionen.

Das allgemein niedrige Zinsniveau stellte die Bausparkassen im ersten Halbjahr 1999 auf eine harte Bewährungsprobe, es kam zu deutlichen Rückgängen in der Nachfrage nach 6 %igem Baugeld. Zur Jahresmitte nahm dann die Raiffeisen Bausparkasse eine tiefgreifende Systemreform und eine neue strategische Ausrichtung vor.

Finanzierungsleistung im zweiten Halbjahr verdreifacht

Das erfreuliche Resultat: Entgegen allen Prognosen verzeichnete die Raiffeisen Bausparkasse im zweiten Halbjahr eine noch nie dagewesene Entwicklung im Finanzierungsbereich. Mit der Vergabe von insgesamt 12,2 Milliarden Schilling (+ 22,8 %) wurde die in der Geschichte der Raiffeisen Bausparkasse höchste Finanzierungsleistung für den Wohnbau erbracht, und damit klar die Markt-führerposition behauptet. Dazu der Generaldirektor der Raiffeisen Bausparkasse,

Mag. Dr. Erich Rainbacher: "Die wettbewerbsfähigsten Konditionen haben sich am Markt durchgesetzt, unsere Finanzierungsangebote haben die volle Zustimmung der Bauinteressenten gefunden. Die Raiffeisen Bausparkasse hat mit diesem Ergebnis ihre Zukunfts-Fitness unter Beweis gestellt."

Die Nachfrage nach der Sofortfinanzierung lief im zweiten Halbjahr auf Hochtouren. Von Juli bis Dezember konnte die Finanzierungsleistung des ersten Halbjahres verdreifacht, die Zwischendarlehenszusagen sogar um 671 % von 1,4 Milliarden Schilling auf 10,5 Milliarden Schilling gesteigert werden. Insgesamt machten die Zwischendarlehenszusagen im Vorjahr die Rekordsumme von 11,9 Milliarden Schilling aus.

Spitzenstellung im Neugeschäft

Mit deutlichem Abstand Marktführer ist die Raiffeisen Bausparkasse auch im Neugeschäft: 275.000 neue Bausparverträge mit einer Gesamtvertragssumme von 73,2 Milliarden Schilling wurden abgeschlossen. Damit konnte bei der Stückanzahl ein ähnliches Volumen wie 1998 (278.000), bei der Vertragssumme jedoch ein kräftiges Plus von 10 % erzielt werden, was auf den verstärkten Abschluß von Finanzierungsverträgen zurückzuführen ist. Auch dies ist ein Indiz dafür, daß die Finanzierungsform Bausparen in der Gunst der Österreicher deutlich zugelegt hat. Die Bauspareinlagen betrugen zum Jahresende 74,9 Milliarden Schill= ing, das ist ein Plus von 6,4 %.

Hochstimmung bei Auslandsbeteiligungen in Osteuropa

Eine rasante Aufwärtsentwicklung gab es auch bei den Auslandsbeteiligungen der Raiffeisen Bausparkasse in der Slowakei und in Tschechien. "Bausparen hat sich in diesen beiden Ländern als einziges in der Praxis funktionierendes Finanzierungsinstrument für den Wohnbau etabliert", betont der für Auslandsbeteiligungen zuständige Geschäftsführer, Direktor Mag. Johann Ertl. So konnte in der Slowakei die Prva stavebna aporitel?na a.s. ihr Darlehensvolumen verdoppeln. In Tschechien gelang es der Raiffeisen stavebni sporitelna im Vorjahr das Neugeschäft um 72 % zu steigern und damit ihren Marktanteil kräftig auszubauen.

Ambitionierte Ziele werden auch mit der seit Oktober 1999 tätigen Raiffeisen stambena stedionica d.d. in Kroatien verfolgt, deren Aufbau die Raiffeisen Bausparkasse mit ihrem Know-how unterstützt. Hier konnten in den ersten drei Monaten Geschäftstätigkeit 6.700 neue Bausparverträge mit einer Gesamtvertragssumme von 420 Millionen Kuna (753 Millionen Schilling) abgeschlossen und damit die Prognosen übertroffen werden.

Gute Aussichten für 2000

Mit einer anhaltend regen Nachfrage nach Darlehen und einer Stabilisierung der Finanzierungsleistung auf dem hohen Niveau von 1999 (12 Milliarden Schilling) rechnet die Raiffeisen Bausparkasse für 2000 am österreichischen Markt. Rainbacher: ?Unsere Bausparer können mit Kontinuität rechnen, auch heuer werden wir wieder die günstigsten Konditionen, kombiniert mit langen Fixzinsphasen, anbieten. Wir halten nichts von kurzfristigen Anpassungen an das allgemeine Zinsniveau, wir wollen Bauherren Überschaubarkeit für lange Zeiträume ermöglichen.?

Baugeld zu 3,9 % netto

Die Raiffeisen Bausparkasse bietet ihren Kunden bei der Sofortfinanzierung ein Zwischendarlehen zu 3,9 % netto, fix auf 3 Jahre, kombiniert mit einem Bauspardarlehen zu 4,25 %, ebenfalls konstant auf 3 Jahre, an. Damit hat der Kunde bereits bei Vertragsabschluß die Sicherheit fixer Zinsen für den Zeitraum von 6 Jahren. Danach wird im 6-Jahresrhythmus der Zinssatz an den Eurib= or angepaßt, wobei die Höchstgrenze bei 6 % liegt. Diese Finanzierungs= kombination ermöglicht dem Bauherrn einen effektiven Zinssatz von 5,0 %.

Beste Konditionen auch im Ansparbereich

Auch im Ansparbereich bietet die Raiffeisen Bausparkasse mit einer Basisverzinsung von 2,5 % und einem Bonus von 0,6 % die attraktivsten Konditionen unter den Bausparkassen. Weiters ist damit der Anspruch auf ein zinsgünstiges Bauspardarlehen zu 4,5 % gegeben, wobei der Bausparer bereits bei Vertragsabschluß die Sicherheit fixer Zinsen für den Zeitraum von 6 Jahren hat.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Raiffeisen Bausparkasse
Pressestelle, Sonja Hochreiter
Tel.: 01/546 46/1420

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS