Bei und nach grippalen Infekten: Kreislauf stärken !

Wien (OTS) - Grippale Infekte belasten nicht nur die Atemwege und das Allgemeinbefinden, sondern auch häufig den Kreislauf. Während und nach der Erkrankung ist daher eine kreislaufunterstützende Behandlung sinnvoll. Hier können Präparate mit pflanzlichen Wirkstoffen helfen - zum Beispiel Weißdorn-Extrakte.

Symptome wie Abgeschlagenheit, Schwindel, Herzstolpern und Herzklopfen treten während und nach grippalen Infekten, wie sie derzeit in Europa die Runde machen, häufiger auf. Vor allem ältere und empfindliche Personen sind davon betroffen.

Eine natürliche Möglichkeit gegen diese lästigen Beschwerden bieten Arzneimittel aus rein pflanzlichen Wirkstoffen, wie etwa Weißdorn-Extrakte.

Der Weißdorn (Crataegus) ist imstande, grippebedingte Herz-Kreislauf-Schwächen zu lindern, heißt es dazu bei der Austroplant Arzneimittel GesmbH., dem führenden Anbieter solcher Präparate. Ein besonderer Vorteil ist die hohe Arzneimittelsicherheit, die derartige Präparate für die Selbstmedikation geeignet machen.

Der Weißdorn ist bei uns eine weit verbreitete Pflanze und gehört zur Familie der Rosengewächse. Er enthält eine Vielzahl an Substanzen, die Herz und Kreislauf kräftigen und anregen. Dies haben auch internationale Studien zeigen können. In der "Wiener Medizinischen Wochenschrift" (Heft 8-10/1999) wurde unlängst betont, dass der Crataegus vor allem auf Pumpleistung und Durchblutung des Herzmuskels einen positiven Einfluss hat.

Eine Verbesserung der Herz-Kreislauf-Situation nach grippalen Erkrankungen kann zum Beispiel mit den Weißdorn-Präparaten Crataegutt (R)-Tropfen und Cardiphyt (R)-Kapseln erreicht werden.

Rückfragehinwis und Fotos: Austroplant Arzneimittel
Abt. Öffentlichkeitsarbeit
Tel. (01) 6162644-60
eMail: pr@peithner.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS