Crossair überprüft alle Saab 340 erneut Einzelne Flüge annulliert

Basel (ots) Nach dem Absturz einer Saab 340 Cityliner am Montagabend unterzieht die Crossair derzeit ihre 13 Maschinen
dieses Typs nochmals einer noch intensiveren technischen Kontrolle. Es kam daher am Mittwoch zu vereinzelten Flug-Annullationen. Am Donnerstag sollten alle Flugzeuge kontrolliert und wieder freigegeben sein.°

Schon in der Nacht nach dem Unfall waren alle Saab 340 Cityliner einer ersten Inspektion unterzogen worden. Dabei wurden keine sicherheitsrelevante Schäden festgestellt.

Die Crossair hat beschlossen, am Mittwoch weitergehende Kontrollen, vor allem am Steuersystem der Flugzeuge, durchzuführen. Das sind intensive Überprüfungen, wie sie üblicherweise nur während einer Hauptrevision erfolgen. Da für diese Arbeit nur wenige Spezialisten qualifiziert sind, kann sie nur sukzessive ausgeführt werden. Deshalb sind jeweils mehrere Flugzeuge blockiert, weshalb
am Mittwoch insgesamt 21 Flüge annulliert werden mussten.

Bei der Inspektion zeigten sich bei fünf Flugzeugen minime, bei einer normalen Überprüfung nicht feststellbare und für die Flugsicherheit unbedeutende Verformungen oder Beschädigungen. In den meisten Fällen war die Vorrichtung betroffen, welche beim parkierten Flugzeug die Steuerflächen blockiert, so dass sie vom Wind nicht bewegt werden können.

Sämtliche festgestellten Probleme waren so geringfügig, dass sie die Flugsicherheit nicht beeinflussen, und sie konnten ohne Mühe behoben werden. Die Kontrollen der Cityliner-Flotte schreiten zügig voran und sollten im Laufe des Abends abgeschlossen sein. Ab Donnerstag werden voraussichtlich wieder alle Flugzeuge im Einsatz sein.

¶Black Boxes gefunden

Am Mittwoch-Nachmittag konnten an der Absturzstelle der Flight#Data Recorder und der Cockpit Voice Recorder gefunden
werden. Beide Black Boxes sind stark beschädigt. Gegenwärtig wird abgeklärt, wo die Auswertung der Geräte erfolgen soll.

¶Trauerfeiern und Schweigeminute

Die offizielle Trauerfeier für die Opfer des Fluges LX498 findet am kommenden Freitag, 14. Januar, um 14.00 Uhr im Basler Münster statt. Der Anlass ist öffentlich und wird live nach Dresden (Konferenz Center, Flughafen), Genf (Centre IATA, Flughafen), Agno (Sala Aeroclub Flughafen) Kloten (katholische Christ-König Kirche) und ins Verwaltungsgebäude der Crossair am EuroAirport übertragen. Ebenfalls um 14.00 Uhr findet in der gesamten SAirGroup eine Schweigeminute zum Gedenken an die Opfer statt.

Notiz: Dieser Text wird im Auftrag vom Crossair, CH-Basel, übermittelt. Rückfragen: Crossair, Corporate Communications, Postfach, CH-4002 Basel, Tel. 0041/61/325 45 50, Fax#0041/61/325#35#54, Internet: www.crossair.ch.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS